Freitag, 26. Februar 2016, 10:21 Uhr

Mark Zuckerberg und Gattin nehmen Huldigungen bei Springer entgegen

Multimilliardär und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wurde gestern vom Berliner Verlag Axel Springer geehrt. Der Abend bestand aus gegenseitigen Huldigungen und Unterhaltungsprogramm.

Mark Zuckerberg und Gattin nehmen Huldigungen bei Springer entgegen

Mit der in diesem Jahr erstmals verliehenen Auszeichnung sollen herausragende Unternehmer aus dem In- und Ausland geehrt werden, die in besonderer Weise innovativ sind, Märkte schaffen und verändern, die Kultur prägen und sich gleichzeitig ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stellen. Die Idee: Die Show ist der Preis, nicht irgendein Pokal oder ein Preisgeld. Die 200 Gäste des kurzweiligen Events erlebten eine unterhaltsame Reise durch die Biographie des Preisträgers, der in Begleitung seiner Frau Priscilla Chan gekommen war. Dafür wurde der große Besprechungsraum im 19. Stock des Verlags-Hochhauses in eine künstliche Dachterrasse umgewandelt. Die größte Überraschung des Abends aber war Zuckerberg selbst: er kam nicht im T-Shirt, sondern in Jeans UND Jackett (ohne Krawatte)!

Mehr: Mark Zuckerberg hat 16 Bodyguards

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer würdigte in seiner Laudatio die Verdienste Zuckerbergs: “Mark Zuckerberg ist in einem Alter, in dem andere erst anfangen, einer der erfolgreichsten Unternehmer unserer Zeit. Facebook etabliert sich als Vertriebsplattform und fairer Partner der Verlagsbranche. Der Preis will das Unternehmen auf diesem Weg weiter ermutigen und vor allem junge Unternehmer durch Vorbild ermuntern.”

Microsoft-Gründer Bill Gates übermittelte seine Glückwünsche für Zuckerberg in einer persönlich gehaltenen Video-Botschaft: “Mark und Priscilla weisen die Richtung für eine neue Generation Philanthropen. Diese Generation nutzt ihren Unternehmergeist, ihre Talente und Energie zum Erreichen von Zielen, die einst undenkbar schienen: die Erfindung neuer Medikamente, dem Lindern von Armut und Hunger, und der Gewährleistung von Bildung für jedes Kind.”

Mark Zuckerberg bedankte sich für all das artig: “Diese Reise hat klein angefangen, denn als ich Facebook startete, wollte ich es eigentlich nur am College nutzen. Aber es hat sich in etwas Großes entwickelt, das weltweit Menschen verbindet. Es ist mir eine Ehre, dass mich so viele von Euch auf dieser Reise begleiten – und dass ich diesen Award entgegennehmen darf!”

Zum Abschluss der Preisverleihung spielte das Athenäum-Quartett der Berliner Philharmoniker den The-Mamas-und-The-Papas-Klassiker “California Dreaming”, gesungen von der Moderatorin des Abends, Eva Verena Müller. Anschließend feierten die Gäste im Journalisten-Club des Axel-Springer-Hauses mit dem Preisträger. Der Branchendienst ‘Meedia’ bilanziert: “Ein relaxter und sehr gut gelaunter Web-Star genoss die Eineinhalbstunden, in denen es nur ihn ging, mit offensichtlicher Freude. Immerhin wurde er im Grunde durchgehend gelobt, gefeiert und durfte in Erinnerungen schwelgen. (…) Spätestens seit der Übernahme des Business Insider strebt das Medienhaus Springer mit aller Macht auf den US-Markt. So sieht man sich selbst längst als ein digitaler und internationaler Verlag, dem es intern und extern darum geht einen gewissen Gründergeist vorzuleben. In diesem Kontext war es ein logischer Schritt, diesen Preis ins Leben zu rufen. Geht es nach dem Willen der Macher, soll er die Kraft entwickeln, auch außerhalb des deutschen Heimatmarktes wahrgenommen zu werden. Dieser Plan könnte aufgehen.”

Foto: WENN.com