Samstag, 27. Februar 2016, 18:03 Uhr

Oscars: Antony Hegarty darf trotz Nominierung nicht auftreten

Transgender-Künstler Anohni, besser unter dem Namen Antony Hegarty bekannt, ist zwar für ihren Song ‘Manta Ray’ für einen der begehrten Goldjungen nominiert, allerdings darf sie nicht auftreten.

Oscars: Antony Hegarty darf trotz Nominierung nicht auftreten

Grund dafür seien von seiten der Academy ‘zeitliche Einschränkungen’. Das Faß lief aber über, als sie erfuhr, dass Dave Grohl auftritt, der allerdings gar nicht nominiert ist. Stinksauer kehrte sie im letzten Moment um. Den Grund dafür nannte sie laut ‘Rolling Stone’ auch gleich: “Vergangene Nacht wollte ich mich dazu zwingen, nach L.A. zu fliegen. Aber das Gefühl von Scham und Wut hat mich zurückrudern lassen, und ich konnte einfach nicht in das Flugzeug einsteigen. Ich stellte mir vor, wie ich mich zwischen all den Hollywood-Stars fühlen würde, die mit traurigen Gesichtern und Beileidsbekundungen auf mich zukommen. Da war ich also, mit meinem stechenden Gefühl der Scham, das mich daran erinnert hat, dass ich in Amerika als Transperson ungleich behandelt werde. Ich drehte um und ging wieder nach Hause.”

Der Frontmann/Frontfrau von ‘Antony and the Johnsons’ sieht einen tieferen Grund für die Absage: “Ich möchte eines klarstellen – Ich weiß, dass ich nicht direkt ausgeschlossen wurde, weil ich eine Transgender-Person bin. Ich wurde nicht eingeladen, weil ich relativ unbekannt in den USA bin und ein Lied über Umweltvernichtung singe, das vermutlich keine Werbeplätze verkaufen wird. Es obliegt nicht mir, die auftretenden Künstler für die Oscar-Verleihung auszusuchen und ich habe kein automatisches Recht darauf, gefragt zu werden.”

Foto: WENN.com