Montag, 29. Februar 2016, 10:52 Uhr

Oscars: Stehende Ovationen für den großen Ennio Morricone

Ennio Morricone hat den ‘Oscar’ für ‘The Hateful Eight’ gewonnen. Das macht den 87-jährigen Komponisten zum ältesten ‘Oscar’-Gewinner aller Zeiten, wie eine Sprecherin der ‘Academy’ mitteilte.

Oscars: Stehende Ovationen für den großen Ennio Morricone

Bevor er den ‘Oscar’ von den Pop-Megaproduzenten Pharrell Williams und Quincy Jones in Empfang nehmen konnte, hatte der berühmte Italiener bereits alle anderen Preise für seine Leistung in Quentin Tarantinos Film entgegen nehmen können, so etwa den britischen ‘BAFTA’ und den amerikanischen ‘Golden Globe’.

Gerührt war er trotzdem, als er auf die Bühne kam und sich alle Stars im ‘Dolby Theatre’ in Los Angeles erhoben und ihm mit einem langen Beifall Respekt zollten.

Oscars: Stehende Ovationen für den großen Ennio Morricone

Nach einer herzhaften Umarmung von ‘Star Wars’-Komponist John Williams, der ebenfalls, als Konkurrent, nominiert war, wandte sich der Maestro an das Publikum: “Meine Ehrerbietung geht an die anderen Nominierten, vor allem an den wunderbaren John Williams. Es kann keinen guten Soundtrack ohne einen guten Film geben, der inspiriert. Ich möchte Quentin Tarantino dafür danken, mich engagiert zu haben, Harvey Weinstein und sein ganzes Team, das diesen außergewöhnlichen Film gemacht hat. Ich widme diesen Preis meiner Frau Maria, die hier ist und mit zusieht. Vielen Dank.”

Oscars: Stehende Ovationen für den großen Ennio Morricone

Es ist allerdings nicht der erste ‘Oscar’ für den Mann, der die Musik für über 500 Filme geschrieben hat. 2007 wurde er mit dem Ehrenoscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Insgesamt war er sechsmal für einen ‘Oscar’ nominiert, doch für seine bekanntesten Werke ging er stets leer aus: ‘Spiel mir das Lied vom Tod’, ‘Zwei glorreiche Halunken’, ‘Es war einmal in Amerika’, ‘Die Unbestechlichen’, ‘Mission’ oder ‘Cinema Paradiso’ erhielten zum Großteil nicht einmal eine Nominierung.

Fotos: A.M.P.A.S.