Salma Hayek: Hund zu Recht erschossen worden?

Montag, 29. Februar 2016, 13:52 Uhr


Salma Hayek muss einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Nicht nur, dass ihr geliebter Hund Mozart von einem ihrer Nachbarn erschossen wurde. Nun hat die Polizei laut ‚TMZ‘ den Fall auch noch geschlossen, weil der Hund unerlaubterweise auf dem Gelände des Täters herumlief.

Salma Hayek: Hund zu Recht erschossen worden?

Der Nachbar gab die Tat zu, allerdings beteuerte er, er sei es Leid, dass die Tiere der Schauspielerin permanent sein Grundstück betreten. Zudem hätte er nicht beabsichtigt, mit dem Luftgewehr ein Tier zu töten. Die Schauspielerin ließ über Instagram ihrer Trauer zuvor freien Lauf und hoffte auf Gerechtigkeit: „Ich habe seit einer Woche nichts gepostet, weil ich den Tod von meinem Hund Mozart, den ich mit eigenen Händen aus dem Schoß seiner Mutter heraus auf die Welt brachte, betrauere. Er wurde letzten Freitag tot auf meiner Ranch gefunden, mit einer Schusswunde in der Nähe seines Herzens. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen des Staates Washington alles tun, um diesem wundervollen Hund, der in neun Jahren nie jemanden gebissen oder attackiert hat, Gerechtigkeit zu verschaffen. Er hat sein Revier geliebt und hat es nie verlassen…er war der liebevollste und loyalste Begleiter. Er hat einen so qualvollen und langsamen Tod nicht verdient.“

Mehr: Salma Hayek mit Ryan Reynolds in „Hitman’s Bodyguard“

Foto: Pacific Coast News/WENN.com



klatsch-tratsch.de Copyright © 2002 - 2016 • Powered by SEVALmediaKontaktImpressum/Datenschutzerklärung
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)