Donnerstag, 03. März 2016, 18:22 Uhr

Jake Bugg: Neue Single ist Vorbote aus neuem Album "On My One"

Jake Bugg hat die Musikwelt im Sturm erobert, jetzt dürfen sich die Fans auf neue Musik von dem britischen Ausnahmetalent freuen: Jake Bugg meldet sich nach dreijähriger Pause mit seinem neuen Album „On My One“ zurück!

Jake Bugg: Neue Single ist Vorbote aus neuem Album "On My One"

Mit „Gimme The Love“ tritt der Brite ordentlich aufs Gas. Die erste Single-Auskopplung aus dem neuen Album „On My One“ zeigt den Musikstil des jungen Briten ungewohnt düster und krachend. Schon das Artwork des neuen Albums spricht bildlich eine ganz andere Sprache, als die Alben zuvor – wild, jung, ungehalten.

Sein nun drittes Album „On My One“ sprengt Jakes Buggs Image vom jungen Retro-Rocker wohl völlig. Zumindest versprechen Sound und Video der Single „Gimme The Love“ härtere, kantigere Töne. Der Clip zeigt junge Menschen in krassen Gemütszuständen: Wütend, verängstigt, traurig oder gar wahnsinnig. Sie gehen auf einander los, drangsalieren und schlagen sich.

Die Szenerie findet augenscheinlich in alten Lager-Hallen statt. Alles wirkt düster und roh. Nur Stroboskop-Lichter und Leuchtstoff-Röhren erhellen den Raum. Auf den pochenden Beat und die Synthie-Einschübe des Songs werden energetische Ausdruckstänze performt. Die Bilder sind sowohl verstörend, als auch mitreißend. Im Kontrast dazu wandelt der 22-jährige Jake Bugg mit betonter Lässigkeit durch die Aufnahmen. Am 17. Juni 2016 erscheint sein neues Album, seine erste Single „Gimme The Love“ ist bereits erhältlich.

Der Titel des neuen Albums basiert auf einer Redewendung, die in Jakes Heimatstadt Nottingham gebräuchlich ist – und die den Nagel wirklich auf den Kopf trifft: Anstatt es bei dem regulären „on my own“ (sprich: „allein/im Alleingang“) zu belassen, sagt man dort, quasi gedoppelt, „on my one“. „Und diese drei Worte bringen in vielerlei Hinsicht die Essenz dieses Albums auf den Punkt“, meint Bugg, „weil ich tatsächlich einen Großteil der Arbeit gänzlich im Alleingang erledigt habe. In meiner Entwicklung als Songschreiber war das für mich einfach der logische nächste Schritt. Es war sicherlich keine leichte Aufgabe, aber ich hatte das Gefühl, diesen Schritt einfach machen zu müssen.“

Foto: Tom Oxley