Donnerstag, 03. März 2016, 9:18 Uhr

Sam Smith sagt jetzt erstmal gar nichts mehr

Sam Smith verabschiedet sich vorerst von Twitter. Der Sänger hatte zwar gerade einen Oscar gewonnen, schoss sich dann aber mit seiner Dankesrede  ins Aus und performte seinen Siegessong auch nicht angemessen.

Sam Smith sagt jetzt erstmal gar nichts mehr

Zudem erhielt er eine Schelte eines Drehbuchautoren, der ihn dazu aufforderte, seinen Verlobten nicht mehr zu kontaktieren. “Ich werde für eine Weile offline gehen”, twitterte er am Dienstag. Der Sänger bezeichnete seine Darbietung zuvor gegenüber ‘BBC’ als den “schlimmsten Moment seines Lebens” und er “hasste jeden Moment davon”. Bei seiner Dankesrede sagte er dann,er hätte vor ein paar Monaten einen Artikel von Sir Ian McKellen gelesen, indem er gesagt hat, dass noch kein offen homosexueller Mann jemals einen ‘Oscar’ gewonnen hat. Tatsächlich hatte McKellen im Januar dieses Jahres im Interview mit dem britischen ‘Guardian’ gesagt, dass niemals ein offen schwuler Darsteller einen ‘Oscar’ als bester Hauptdarsteller gewinnen konnte. Dies ist auch der Fall. Abgesehen davon gab es jedoch zahlreiche offen homosexuelle Künstler, die ausgezeichnet wurden.

Mehr zu Sam Smith: US-Drehbuchautor Dustin Lance Black stellt ihn öffentlich bloß

Er entschuldigte sich für seinen Aussetzter, wieder via Twitter. “Ich bin so verkatert. Es fühlt sich wirklich wie ein Traum an”, und betonte, dass es nicht wichtig sei, ob er der zweite, dritte, vierte oder 100. schwule Gewinner bei den ‘Oscars’ gewesen sei: “Das war nicht, worauf ich hinaus wollte. Ich wollte lediglich etwas Licht auf die LGBT-Gemeinschaft strahlen lassen, die ich so sehr liebe.” Smith entschuldigte sich daraufhin noch bei dem Drehbuchautor Dustin Lance Black und versprach, seine Filme nun anzusehen.

Foto: WENN.com