Donnerstag, 03. März 2016, 22:05 Uhr

Zoe Saldana zieht Wut von Nina Simones Erben auf sich

Zoe Saldana verträgt sich nicht mit den Erben von Nina Simone – bzw. diese sich nicht mit ihr. Nach Auseinandersetzungen in der Vergangenheit geht es nun weiter.

Zoe Saldana zieht Wut von Nina Simones Erben auf sich

Die Schauspielerin (auf unserem Foto am Set von ‘Live By Night’) die erstmals mit James Camerons Epos ‘Avatar’ in das Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit rückte, spielt Nina Simone in einem aktuellen Biopic. Ihr Engagement für das Projekt wurde bereits 2012 heftig von Simones Tochter Lisa Simone Kelly kritisiert, da Saldana ihrer Mutter schlicht nicht ähnlich sehe. Der Ärger ging weiter, als vor einigen Wochen ein erstes Poster für den Film veröffentlicht wurde. Die Erben der legendären Sängerin beschwerten sich, dass die Hautfarbe der Schauspielerin mit Make-up dunkler geschminkt wurde – auch dies sei eine Form von Rassismus. Wie tief der Graben zwischen Saldana und den Verantwortlichen des Nachlasses der Musikerin geht, zeigt die aktuelle Auseinandersetzung.

Mehr zu James Cameron: „Avatar 2“ immer weiter verschoben

Die Darstellerin postete auf Twitter ein Zitat der 2003 verstorbenen Musik-Ikone, in dem sie schrieb: “Ich verrate euch, was Freiheit für mich bedeutet: keine Angst zu haben. Wirklich, keine Angst.” ‘Nina Simone Music’, die Erben bzw. Verwalter des Nachlasses der Sängerin, gingen unmittelbar dagegen vor, indem sie Saldana ebenfalls per Twitter dazu aufforderten, “Ninas Namen aus dem Mund zu nehmen. Bis zum Ende deines Lebens.” Zwar ist noch kein Starttermin für die Filmbiografie der Jazzerin bekannt, doch steht zu erwarten, dass es nach der Premiere zu weiteren Protesten kommen wird.

Foto: WENN.com