Freitag, 04. März 2016, 14:57 Uhr

Bobbi Kristina Brown: Neue Details zur Todesursache

Heute Morgen hat das Büro des Fulton County Medical Examiner eine Mitteilung zu den Befunden der Autopsie von Bobbi Kristina Brown ( †22) veröffentlicht. Das berichtet unter anderem der amerikanische Fernsehsender Fox 5 Atlanta.

Bobbi Kristina Brown: Neue Details zur Todesursache

Die Tochter von Whitney Houston war – wie berichtet – am 31. Januar 2015 in ihrem Haus bewusstlos in der Badewanne aufgefunden worden. Daraufhin wurde sie in ein Krankenhaus gebracht und ins künstliche Koma versetzt. Nach ihrer Verlegung in ein Hospiz starb sie schließlich vier Wochen später. Nach den nun veröffentlichten Autopsie-Ergebnissen soll die Todesursache der 22-Jährigen anscheinend im Ertrinken zusammen mit Drogenkonsum gelegen haben. Dabei hätten angeblich Marihuana und Alkohol eine Rolle gespielt sowie Medikamente, die zur Beruhigung oder gegen Angstzustände eingenommen werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird der Tod von Bobbi Kristina Brown noch als „unbestimmt“ bezeichnet. Die zuständigen Mediziner haben sich noch nicht darauf festgelegt, ob er auf einen Unfall zurückgeht oder es Absicht war.

Mehr: Bobbi Kristina Brown „hätte nicht sterben müssen“

Wie berichtet, gibt es den Verdacht, dass Nick Gordon (20), ihr damaliger Freund, möglicherweise etwas mit ihrem Tod zu tun haben könnte. Der soll sich zu diesem Zeitpunkt nämlich mit einem Freund offenbar im Haus der 22-Jährigen befunden haben. Fox 5 Atlanta zufolge seien die Ermittlungen zu dem mysteriösen Tod von Bobbi Kristina Brown noch in vollem Gange aber es wurde bisher noch niemand festgenommen. Heute wäre übrigens der 23. Geburtstag der Tochter der verstorbenen Whitney Houston gewesen. (CS)

Foto: WENN.com