Freitag, 04. März 2016, 9:42 Uhr

Plus-Size-Model Ashley Graham bei H&M

Das Übergrößenmodel Ashley Graham lief für das schwedische Modehaus über den Laufsteg. Gerade in Paris, wo sonst das Magerdiktat herrscht, eine kleine Revolution. ‘H&M’ beweist seine Vielfalt.

Plus-Size-Model Ashley Graham bei H&M

Die schwedische Modemarke schaffte es, mit seiner aktuellen Kollektion ein Statement zu setzen. Während viele andere Fashion-Unternehmen nicht nur modische, sondern auch ethische Vielfalt nur propagieren, stellte ‘H&M’ das bei der Pariser Modewoche einfach mal unter Beweis. Doch nicht nur Models unterschiedlicher Hautfarben wurden von der Marke über den Laufsteg geschickt. Bei der ‘Pariser Fashion Week’ wartete kein anderes Modehaus mit mehr Vielfalt auf – in jeglicher Hinsicht. Amber Valletta, 42, und Pat Cleveland, 65, stachen aus den sonst meist noch minderjährigen Models heraus. Genauso wie Ashley Graham, die mit Kleidergröße 44 zuletzt auch das Cover der ‘Sports Illustrated’ zieren durfte.

Mehr: Ashley Graham schreibt mit Größe 44 Covergirl-Geschichte

Plus-Size-Model  Ashley Graham bei H&M

Neben den ‘herkömmlichen’ Models wie Jourdan Dunn, Devon Windsor, Andreea Diaconu und Natasha Poly machten dann noch die Transgender Hari Nef und Andreja Pejic das bunte Modebild komplett. Ann-Sofie Johansson, Chefdesignern des Hauses, erklärte im Gespräch mit ‘Fashionista’: “‘H&M’ steht, stand und wird immer für Vielfalt stehen. Dieses Mal wollten wir auch bewusst den Fokus darauf legen. Jeder sollte die Möglichkeit haben, Mode zu genießen – egal, was du bist oder wie du aussiehst.” Da ‘Hennes & Mauritz’ eine möglichst große Kundschaft ansprechen möchte, war dieser Laufsteg-Wandel allerdings auch nur eine Frage der Zeit.

Fotos: H&M, WENN.com