Samstag, 05. März 2016, 9:42 Uhr

Amy Adams war zu besoffen für die Hochzeit

Hollywood-Überfliegerin Amy Adams und Darren Le Gallo wollten eigentlich einige Monate früher heiraten – dann ließen sie es aber lieber in Las Vegas krachen.

Amy Adams war zu besoffen für die Hochzeit

Die 41-jährige Schauspielerin und der Künstler Darren Le Gallo schlossen im letzten Mai nach ganzen sieben Jahren Verlobung den Bund fürs Leben, Adams verriet nun jedoch, dass die beiden sich eigentlich schon viel früher trauen wollten: nämlich nach einem Justin Timberlake-Konzert in der Casino-Metropole Las Vegas.

Der Hollywoodstar erzählte: “Wir wollten einen Geistlichen finden, in die Wüste fahren und bei Sonnenuntergang heiraten. Aber um ehrlich zu sein, waren wir einfach zu betrunken. Es ging dann einfach nicht mehr.” Das Paar, das gemeinsam die fünfjährige Aviana großzieht, gab sich schlussendlich während einer privaten Zeremonie in Los Angeles das Ja-Wort.

Amy Adams war zu besoffen für die Hochzeit

Für Adams war der Ort der Hochzeit allerdings von keiner großen Bedeutung, solange sie nur unter einem Baum heiraten konnte, genau wie in ihrem Lieblingsfilm ‘Forrest Gump’. Sie gab zu: “Die Idee kam von Jenny und Forrest. Das war einfach immer mein Ding.”

Die schöne Schauspielerin verriet weiter, dass die Ehe auch für sie nicht immer leicht ist und es im Hause Adams auch manchmal zum Streit kommt. Allerdings versichert sie, dass die Zeiten “leerer Drohungen” endgültig vorbei sind. Im Interview mit der britischen ‘Marie Claire’ sagte Adams: “Ich habe definitiv das Gefühl, dass ich keine leeren Drohungen machen kann. Vorher konnte ich einfach sagen ‘Ich gehe jetzt und nehme mir ein Hotelzimmer und denke über all das nach’. Ich stehe echt schrecklich da neben diesem armen, großartigen Kerl. Beziehungen sind hart. Ich denke, was ich gelernt habe ist, dass man eine Entscheidung treffen muss. Die Ehe ist eine Entscheidung.”

Fotos. WENN.com