Freitag, 11. März 2016, 13:36 Uhr

Mariah Carey wegen geplanter Reality-Serie unter Beschuss

Mariah Careys Berater sind geschockt von ihrem Vorhaben, eine Reality-Show machen zu wollen. Wie gerade berichtet wurde, wird ‘Mariah’s Squad’ hinter den Kulissen ihrer Las Vegas-Tour und ihrer aufkommenden Tournee spielen.

Mariah Carey wegen geplanter Reality-Serie unter Beschuss

Insider vermuten allerdings nichts Gutes hinter dem Vorhaben, das vor allem von ihrer neuen Managerin Stella Bulochnikov befeuert wird. “Jemand von Mariahs Status sollte so etwas nicht tun. Whitney Houston hat eine Reality-Show gemacht und das war das Ende. Wir hoffen, dass es nicht so wird wie bei ihr und ‘Being Bobby Brown'”, so ein Insider aus dem Umfeld Careys gegenüber ‘Page Six’. Angeblich sei der Superstar derzeit so in James Packer verliebt und blauäugig, dass sie von ihrem Geschäftsleben nicht viel mitbekommt. Der Insider glaubt, der Fehler läge bei der neuen Managerin: “Mariah ist toll und behandelt die Menschen mit dem größtmöglichen Respekt und ist sehr freundlich. Stella ist das genaue Gegenteil. Sie ist eine Reality-TV-Produzentin und nennt sich selbst den russischen Diktator. Ich denke, Mariah ist einfach so verliebt, dass sie gar nicht mitbekommt, was um sie herum geschieht.”

Mehr zum Thema Mariah Carey wird vergesslich: „Wer ist denn Jennifer Lopez?“

Packers Sprecher gaben an, er sei keinesfalls Teil einer Reality-Show. Bulochnikov antwortete ebenfalls prompt: “Schreib ruhig, welchen Sch**** du auch immer schreiben magst, damit deine drei Leser sich amüsieren. F*** D*** und lösch meine Nummer. Du bist ein Idiot. Mariah ist Feuer und Flamme.”

Foto: WENN.com