Freitag, 11. März 2016, 13:10 Uhr

Schäbig: Madonna lässt Hardcore-Fans vier Stunden warten

Die Diva darf sich alles erlauben. Vor allen Dingen dann, wenn die Fans nicht zahlen müssen für Tickets. Madonna hat es sich in Australien trotzdem mit einigen ihrer treusten Anhängern trotzdem verscherzt.

Schäbig: Madonna lässt Hardcore-Fans vier Stunden warten

Die 57-jährige Sängerin ließ 1.500 Leute, die ein kostenloses Ticket zu einer Secret Show im The Forum Theatre in Melbourne ergattert hatten, stundenlang buchstäblich im Regen stehen. Viele twitterten heute Fotos von sich und anderen pitschnassen Fans. Die Türen zum Forum Theatre sollten eigentlich am Donnerstagabend (Ortszeit)  eine halbe Stunde vor Showbeginn um 21.00 Uhr öffnen, aber es geschah nichts. Die Fans mussten draußen im Regen ausharren. Einige gingen irgendwann entnervt, wie sie am Freitag im Rundfunk erzählten.

Erst um kurz vor Mitternacht öffneten sich endlich die Türen, Madonna kam nach 01.00 Uhr mit ihrem Programm “Madonna – Tränen eines Clowns” auf die Bühne.

Schäbig: Madonna lässt Hardcore-Fans vier Stunden warten

Um 20.5o Uhr – also fast eine halbe Stunde nach dem die Türen öffnen sollten, konfrontierte Madonnas Manager Guy Oseary (Foto unten) die Warteschlange mit der Tatsache, dass die Sängerin nicht vor 23.30 Uhr auf der Bühne sein werde. Erst um 03.15 Uhr war dann Schluss – reichlich spät für arbeitstätige Fans unter der Woche.

Beobachtern zufolge sei die 57-Jährige angeblich mehrere Blocks entfernt zum Abendessen im italienischen Restaurant Il Solito Posto abgestiegen, während ihre Fans im Regen ausharrten. Karten waren nur an Mitglieder des Madonna-Fanclubs vergeben worden. Die Sängerin ist auf Tournee und spielt in den nächsten Tagen in Melbourne, Sydney und Brisbane vor tausenden Fans.

Schäbig: Madonna lässt Hardcore-Fans vier Stunden warten

Übrigens: Der Sorgerechtsstreit zwischen dem US-Popstar und ihrem Ex-Mann Guy Ritchie (47) beschäftigt die Justiz nicht nur in New York, sondern auch in London. Richter Alistair MacDonald werde sich am Freitag am Londoner High Court mit den Standpunkten der Anwälte des geschiedenen Paares auseinandersetzen, berichtete die Nachrichtenagentur PA. Die beiden streiten um das Sorgerecht für ihren 15 Jahre alten Sohn Rocco, das sie sich bislang teilten.

Bereits am Donnerstag seien der britische Regisseur Ritchie, seine Frau Jacqui und Sohn Rocco zu einer privaten Anhörung vor dem Familiengericht des High Court erschienen. (dpa/KT)


Fotos: Instagram, Twitter