Freitag, 11. März 2016, 8:49 Uhr

Tom Hardy wird wegen Werbespot scharf kritisiert

Britenstar Tom Hardy ist ein schlechtes Vorbild. Der Schauspieler wurde für eine aktuelle Werbekampagne harsch kritisiert. In einem Spot einer koreanischen Kreditkartenfirma springt er von einer neun Meter hohen Klippe ins offene Meer.

Tom Hardy wird wegen Werbespot scharf kritisiert

An genau dieser Stelle ist vor neun Jahren ein Mann gestorben: Delwyn Jones war 2007 von einem Felsen gesprungen, auf einer Steinplatte gelandet und dann im Meer ertrunken. “Tom Hardy ist ein Vorbild und junge Menschen schauen auf zu ihm. Das vermittelt wirklich eine falsche Botschaft”, so ein Sprecher des Reservats gegenüber ‘Daily Mail’. “Die [Werbeproduzenten] haben offensichtlich keine Recherche vorab betrieben bezüglich des Klippenspringens, da es extrem gefährlich ist.”

Mehr zu Tom Hardy: Erster spannender Trailer zur Miniserie „Taboo“

Allerdings sei es bislang nicht ganz klar, ob Hardy selbst gesprungen ist oder ob diesen Part ein Stunt-Double übernahm. Dennoch: “Der Springer trug keinen Neoprenanzug und es wurde im Oktober gefilmt, das Wasser war also eiskalt”, führte der Sprecher weiter aus. Im Sommer müssten sehr oft Rettungsboote ausrücken, da junge Menschen sich von den Klippen stürzten. “Dabei ist es sehr schwierig, genau einzuschätzen, wie tief das Wasser ist. Manchmal gibt es zudem extreme Strömungen.” Bislang haben sich weder die Kreditkartenfirma noch der 38-Jährige zu den Vorwürfen geäußert.

Tom Hardy wird wegen Werbespot scharf kritisiert

Fotos. Youtube, WENN.com