Mittwoch, 16. März 2016, 12:59 Uhr

Dennenesch Zoudé trauert um ihren Ehemann

Dennenesch Zoudé trauert um ihren Mann. Wie die Schauspielerin selbst am Dienstag mitteilte, ist ihr Ehemann Carlo Rola in der vergangenen Nacht im Alter von 57 Jahren in Berlin verstorben. Er soll nach Informationen des ‘Spiegels’ einem plötzlichen Herzversagen erlegen sein.

Dennenesch Zoudé trauert um ihren Ehemann

Der Regisseur (auf unsrem Foto bei der Berlinale) war der Erfinder der beliebten ZDF-Krimireihe “Rosa Roth”, daneben inszenierte er auch die Quotenerfolge ‘Die Patriarchin’ und “Afrika, mon amour”. 2009 heirateten er und Zoudé nach langjähriger Beziehung. Für die 49-Jährige ist es innerhalb weniger Wochen der zweite tragische Verlust: Am 7. Februar verstarb ihr Ex-Partner Roger Willemsen an Krebs. Mit ihm war die gebürtige Äthiopierin in den 90ern vier Jahre lang liiert. Auf Facebook finden sich auch schon erste Stimmen zum Tod ihres Ehemanns.

So schrieb Rolas Weggefährte, Jan Josef Liefers, zu einem Foto des Filmemachers: “Mein Freund und Regisseur der Vernau-Krimis, Carlo Rola, ist heute Nacht im Alter von 57 Jahren völlig überraschend gestorben. Das ist unfassbar traurig, er war ein toller Bursche, begabt, schlau, schnell, sehr lustig, ein Genießer, ein eigener Typ, anders als viele andere.”

Carlo Rola wurde 1958 in Mittelfranken geboren und begann seine berufliche Laufbahn als Stuntman am Theater. Seine Karriere als Regisseur startete er 1986 mit der ZDF-Kinderserie “Löwenzahn”.

Mit dem von ihm inszenierten Film “Das Geheimnis des gelben Geparden” (1989) begann seine Zusammenarbeit mit der Schauspielerin Iris Berben; noch viele weitere sehr erfolgreiche ZDF-Filme wie die Reihe “Rosa Roth”, “Die Patriarchin”, “Afrika mon Amour”, “Niemand ist eine Insel” und das Familiendrama “Krupp – Eine deutsche Familie” folgten. Rola galt als Spezialist für das Krimigenre, was er auch stets eindrucksvoll unter Beweis stellte: Die ZDF-Reihe mit Jan Josef Liefers in der Rolle des Rechtsanwalts Joachim Vernau (nach den Bestsellern “Das Kindermädchen” und “Die letzte Instanz” von Elisabeth Herrmann) erreichte sehr hohe Zuschauerzahlen. Carlo Rola war aber auch ein Mann der großen Gefühle: “Familiengeheimnisse”, “Fluss des Lebens” und “Katie Fforde” zeigen auf eindrucksvolle Weise, wie vielschichtig Carlo Rola inszenieren konnte.

Foto: WERNN.com