Mittwoch, 16. März 2016, 22:38 Uhr

Jennifer Lawrence: Hacker muss fünf Jahre in den Knast

Jennifer Lawrences Hacker könnte bis zu fünf Jahre ins Gefängnis wandern. Ryan Collins hat in seinem Prozess um das Veröffentlichen von Nacktbildern diverser Promi-Damen auf schuldig plädiert. Er gab zu, private Fotos von Jennifer Lawrence, Ariana Grande, Kate Upton und vielen weiteren geleakt zu haben.

Jennifer Lawrence: Hacker muss fünf Jahre in den Knast

Der 36-Jährige wurde wegen des Computer hackings angeklagt, in einem Fall wird im auch vorgeworfen, sich unerlaubterweise Zugang zu einem geschützten Computer verschafft zu haben. Dafür drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft, doch die Staatsanwaltschaft wird laut ‘The Hollywood Reporter’ 18 Monate fordern.In einem Statement der Bezirksstaatsanwaltschaft von Zentralkalifornien heißt es, dass Collins sich zu mindestens 50 iCloud-Konten und 72 Gmail-Konten Zugang verschafft hatte, “die meisten gehörten weiblichen Stars”. Zuvor hatte er sogenannte ‘Phishing’-eMails verschickt, die vorgaukelten, von Apple oder Google zu stammen.

“Indem er sich auf illegale Weise Zugang zu intimen Details der Privatleben der Opfer verschaffte, hat Mr. Collins deren Privatsphäre verletzt und viele von ihnen mit anhaltendem emotionalem Stress, Scham und dem Gefühl einer Unsicherheit hinterlassen”, so David Bowdich vom FBI Los Angeles. Nachdem die Fotos 2014 im Netz auftauchten, beschrieb Lawrence den Vorfall später gegenüber der ‘Vanity Fair’ so: “Das Gesetz muss geändert werden und wir müssen uns ändern. Dass jemand sexuell ausgenutzt und missbraucht werden kann – und der erste Gedanke, der einem da kommt, ist, Profit daraus zu schlagen.”

Foto: WENN.com