Donnerstag, 17. März 2016, 9:09 Uhr

Lindsay Lohan darf gegen Computerspielfirma klagen

Lindsay Lohans Klage wurde stattgegeben. Weil die Figur ‘Lacey Jonas’ aus ‘GTA V’ zu viele Ähnlichkeiten mit Lindsay Lohan aufweist, hatte die Schauspielerin vor zwei Jahren begonnen die Macher des Computerspiels zu verklagen.

Lindsay Lohan darf gegen Computerspielfirma klagen

Der Prozess kann weiter gehen, denn Joan Kennedy vom Gericht in New York hat die Klage nun für zulässig erklärt. 2013 kam der fünfte Teil des Videospiels ‘Grand Theft Auto’ auf den Markt. Der Charakter, der Lohan zu sehr ähneln soll, ist auf dem Cover des Videospiels in Bikini-Pose abgebildet und hängt an zahlreichen Bushaltestellen. Über die Figur könnte sich auch Kate Upton beklagen, die 29-Jährige wirft den Herstellern allerdings vor, dass dieses Cover einem Schnappschuss, den sie 2007 veröffentlichte, nachempfunden sei.

Mehr: Lindsay Lohan angelt sich einen reichen Russen

Darüber hinaus soll die Figur auf ihre Rolle der Cady Heron aus ‘Girls Club – Vorsicht bissig!’ anspielen. Dies soll die Skandalnudel in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt haben. Lindsay Lohan fordert von der Herstellerfirma ‘Take-Two Interactive’ und dem Tochterunternehmen ‘Rockstar’ nicht nur Schadensersatz, sondern auch eine Gewinnbeteiligung, die aus dem Verkauf des beliebten Videospiels hervorgeht.

‘Take-Two Interactive’ hatte sich bereits vor zwei Jahren gegen die Klage gewehrt. Die Abbildung sei kein Ebenbild, sondern ein Kunstwerk. Tatsächlich ist der Vergleich etwas weit hergeholt.

Foto: WENN.com