Freitag, 18. März 2016, 10:56 Uhr

Guy Ritchie wendet sich hilfesuchend an Organisation

Guy Ritchie hat um Hilfe von ‘Fathers4JUstice’ gebeten. Der Regisseur befindet sich derzeit in einem Sorgerechtsstreit mit seiner Ex-Frau Madonna, die den gemeinsamen Sohn Rocco Ritchie bei sich aufwachsen lassen möchte.

Guy Ritchie wendet sich hilfesuchend an Organisation

Derzeit befindet sich der 15-Jährige allerdings bei seinem Vater in London und scheint nicht zu beabsichtigen, dem Wunsch seiner Mutter statt zu geben. Die Gerichtsverhandlungen um das Sorgerecht laufen noch. Doch der Vater des Jungen will auf Nummer Sicher gehen und hat die Organisation eingeschaltet, die sich für die Rechte von geschiedenen Vätern und Vätern in Scheidung einsetzt. Diese sollen nun offenbar herausfinden, was für Rechte der Brite hat, ohne dass dieser sich mit juristischer Anwaltssprache herumärgern muss.

Mehr: Madonna will Kampf um Sohn Rocco noch nicht aufgeben

Matt O’Connor, der Gründer von ‘Fathers4Justice’ erklärte gegenüber dem britischen ‘Daily Mirror’: “Wir bieten tausenden von Vätern, zahlreiche Promis eingeschlossen, Hilfe in deren laufenden Gerichtsverhandlungen an. Millionen von Vätern werden den Schmerz von Madonna verstehen, den sie nach der Trennung von ihrem Sohn Rocco durchmacht. Väter haben juristisch gesehen kein Recht, ihre Kinder nach einer Trennung zu sehen und ein gemeinsames Sorgerecht ist nicht selbstverständlich. Daher ist es für eine Mutter selten, diese Art des Verlustes zu erleben. Das ist allerdings keine Rechtfertigung dafür, Roccos Vater öffentlich derart niederzumachen. Kinder brauchen das beste beider Elternteile.”

Foto. WENN.com