Freitag, 18. März 2016, 15:21 Uhr

Karolina Kurkova ist gegen Plus-Size-Kategorisierung

Karolina Kurkova unterstützt Ashley Graham. Die 32-Jährige wehrt sich dagegen, Frauen und ihre Körper zu kategorisieren. “Ich mag den Begriff ‘Plus-Size’ nicht, weil diese Frauen nicht ‘übergroß’ sind”, erklärte sie in der ersten über ‘Amazon’ gestreamten Live-Show ‘Style Code Live’.

Karolina Kurkova ist gegen Plus-Size-Kategorisierung

“Diese Frauen sind einfach wunderschön und kurvig. Frauen haben alle unterschiedliche Körper und das sollten wir feiern.” Das ehemalige ‘Victoria’s Secret’-Model bekräftigt damit die Meinung von Kollegin Ashley Graham, die die Bezeichnung ‘Plus Size’ für total veraltet hält. “Ich möchte kein Label aufgedrückt bekommen, ich möchte als Model bezeichnet werden”, erläuterte die schöne 28-Jährige. Vor kurzem sorgte sie für Aufsehen, als sie als erste Frau mit Größe 44 auf dem Cover der ‘Sports Illustrated’ abgebildet wurde. “Großartig”, findet auch Kurkova.

Mehr: Karolina Kurkova genervt von den Möchtegern-Models aus dem Internet


“Dass ‘Sports Illustrated’ das gemacht hat, sagt eine Menge aus. Viele Menschen mögen verschiedene Dinge und wir müssen mehr von ihnen sehen.” Sie könne auch nicht verstehen, wie alle immer nur nach einer bestimmten Kleidergröße streben: “Es ist wichtig, gesund zu sein und auf sich zu achten, aber wir haben alle unterschiedliche Körpertypen und nicht alle können gleich aussehen.”

Foto: Pacific Coast News/WENN.com