Madonna geht dieser 17-Jährigen in Brisbane an die Wäsche

Freitag, 18. März 2016, 11:58 Uhr


Madonna hat die Brüste eines Fans entblößt. Die Sängerin will derzeit offenbar um jeden Preis im Gespräch bleiben und lässt sich für jede ihrer derzeitigen Bühnenshows etwas Neues einfallen – ob das bedeutet, scheinbar betrunken zu sein, die Zuschauern zu bepöbeln, zu spät zu kommen, darum zu bitten, jemand möge mit ihr schlafen oder als Clown verkleidet auf einem kleinen Fahrrad zu fahren.

Madonna geht dieser 17-Jährigen in Brisbane an die Wäsche

Jedes Mittel ist der Lady derzeit recht. Wir würden ihr bei dieser Publicity auch nicht helfen, würde die Pop-Diva nicht derart unermüdlich und unterhaltsam an ihrer Selbstdemontage arbeiten, dass sie unmöglich zu verschweigen ist: Die Sängerin unterbrach ihre Performance in Brisbane, um eine junge Frau aus dem Publikum zu sich auf die Bühne zu bitten. Madonna begann, ihr reizende Komplimente zu machen, indem sie sagte: „Sie ist die Art von Mädchen, der man einfach nur auf den Hintern schlagen und sie zu sich ziehen möchte.“ Nachdem sie das Top der Frau im Stile eines Korsetts löste und die Brüste der Zuschauerin freilegte, entschuldigte sie sich: „Oh, sch****. Sorry, sexuelle Belästigung. Du kannst das selbe mit mir machen, wenn du willst.“ Wollte die Zuschauerin aber nicht.

Wie sich herausstellte ist die junge Dame namens Josephine Georgiou erst 17 und ein angehendes australisches Model. Auf ihrem Instagram -Account posiert sie jedenfalls schon sehr professionell. Kann also sein, dass wir von ihr (welch ein Zufall!) demnächst noch mehr von ihr lesen werden. Josephine war jedenfalls geschockt über die weltweite Aufmerksamkeit, erklärte gegenüber der australischen ‚Courier Mail‘, ihre Korsage hatte einen Defekt. Sie wies zudem Gerüchte zurück, dass sie zuvor ausgesucht worden sei

Madonna war diesmal nur 20 Minuten zu spät zu ihrem zweiten Konzert in Brisbane, Australien, erschienen, doch das schien das kleinste Problem des Abends zu sein. Die Musikerin scheint stark unter der Trennung von ihrem Sohn Rocco Ritchie zu leiden, der derzeit bei seinem Vater in London lebt. Auf ihr ungewöhnliches Verhalten angesprochen, rechtfertigte sie sich jedoch in den Sozialen Medien und behauptete, dies sei alles nur Show. Nachdem nun jedoch eine unbeteiligte Person in diese Darbietung hereingezogen wurde, kann dieses Argument kaum noch als Rechtfertigung gelten.

Foto: WENN.com



klatsch-tratsch.de Copyright © 2002 - 2016 • Powered by SEVALmediaKontaktImpressum/Datenschutzerklärung
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)