Freitag, 18. März 2016, 22:19 Uhr

Prinz Harry will endlich Vater werden

Prinz Harry (31) möchte gerne Kinder. “Ich kann den Tag nicht erwarten“, sagte er in einem Interview des US-Senders ABC, das heute ausgestrahlt wurde.

Prinz Harry will endlich Vater werden

Er bewundere Kinder, weil sie immer sagten, was sie denken, betonte Harry, der Onkel von Prinzessin Charlotte und Prinz George, den Kindern seines Bruders William und dessen Frau Kate. Harry – obwohl einer der begehrtesten Junggesellen der Welt – hat bekennenderweise Probleme mit den Frauen. Seine bisherigen Beziehungen scheiterten. Einmal sagte er öffentlich, es sei für ihn als Prinzen nicht einfach, die Richtige zu finden, was er bedauere. Derzeit ist keine potenzielle Mutter für seine potenziellen Kinder in Sicht. Im Oktober hatte die britische Boulevardpresse darüber berichtet, dass sogar Stiefmutter Camilla auf Frauensuche für Harry gegangen sein soll.

Prinz Harry sprach in der Interview auch über seine Mutter. Prinzessin Diana ist vor 19 Jahren bei einem Autounfall verstorben. Im Jahr 2006 gründete ihr Sohn zusammen mit Prinz Seeiso von Lesotho die Wohltätigkeitsstiftung ‘Sentebale’, die sich um aidskranke Kinder kümmert. Der Name bedeutet so viel wie ‘Vergiss mich nicht’ und bezieht sich auf seine verstorbene Mutter, denn er wollte das Engagement seiner Mutter für Aids-Waisen fortführen. In dem Interview mit Robin Roberts von ‘Good Morning America’ sprach er über seine Aufgaben: “In ihrem Wohnzimmer hat sie oft verschiedene verrückte Musik gehört. Es hat etwas gedauert, sich daran zu gewöhnen, aber das hieß nicht, dass wir sie jemals vergessen hätten. Wir denken jeden Tag an sie.”

Auf die Frage, was Diana heute wohl mache, antwortete er: “Ich hoffe, sie schaut mit Tränen in den Augen auf uns runter und ist unglaublich stolz auf uns, auf das was wir erreicht haben. Ich bin sicher, sie möchte, dass ich Kinder bekomme, sodass sie wieder Großmutter wird. Aber ich hoffe, dass sie auf alles stolz ist, was wir privat und offiziell machen. Ich denke, es ist ein harter Einschnitt in das Leben, wenn man seine Mutter in so jungen Jahren verliert. Natürlich ist es das. Und nun versuche ich anderen Menschen, die Ähnliches erlebt haben, zu helfen und Rat zu geben.” Die königlichen Söhne Harry und William würden alles tun, damit sie und ihre Arbeit niemals in Vergessenheit geriete. Harry hoffe zudem, dass viele Talente seiner Mutter sich in seinem Engagement widerspiegeln würden.

Übrigens: Wenn Prinz Harry an diesem Samstag nach Nepal reist, geht für ihn ein lange gehegter Traum in Erfüllung. Für den 31-Jährigen geht es während der viertägigen Tour unter anderem nach Pokhara ins Camp der Gurkha-Soldaten, einer nepalesischen Einheit von Elitekämpfern. Sie stehen dem Queen-Enkel besonders nah, seit er als Soldat im Einsatz in Afghanistan war. “Wenn man weiß, dass man bei den Gurkhas ist, dann gibt es wirklich keinen sichereren Ort”, sagte der Prinz damals, im T-Shirt zwischen militärischer Ausrüstung sitzend. Mit den Gurkhas zu leben und zu arbeiten, bezeichnete er als einen der Höhepunkte seiner Zeit in Afghanistan, wo der ausgebildete Kampfhubschrauber-Pilot zweimal im Einsatz war. (dpa/Bang)