Montag, 21. März 2016, 21:20 Uhr

Gericht: Madonna und Ritchie sollen Streit um Sohn endlich beenden

Ein Gericht in London hat Popstar Madonna und Ex-Ehemann Guy Ritchie aufgerufen, den Sorgerechtsstreit um Sohn Rocco (15) rasch beizulegen. Es wäre eine “Tragödie”, wenn der Junge weiter darunter zu leiden hätte, sagte Richter Alistair MacDonald heute.

Gericht: Madonna und Ritchie sollen Streit um Sohn endlich beenden

“Ich bekräftige ein letztes Mal meine Bitte an die Eltern, eine einvernehmliche Lösung in ihrem Streit zu finden.” Weiter sagte er u.a.: “Dass heute keine Einigung möglich ist, bedeutet nicht, dass auch morgen keine Einigung möglich ist. (…) Anstatt den Jungen mit dieser Auseinandersetzung zu belasten, sei es doch besser für die beiden Eltern, die “Gesellschaft dieses reifen, sprachgewandten und reflektierten jungen Mannes, der ihr Sohn ist, zu genießen”.

Auch in New York, wo ebenfalls verhandelt wird, hat kürzlich ein Gericht auf eine rasche Verständigung gedrungen – bis dahin solle Rocco weiter eine Schule in London besuchen und bei seinem Vater wohnen. Madonna (57) und Ritchie (47) hatten sich das Sorgerecht zunächst geteilt, bis sich Rocco Ende 2015 entschloss, ganz zu seinem Vater zu ziehen.

Mehr zu Madonna: Australien hat die Schnauze voll

Laut britischen Medien hat Madonna signalisiert, sie sei an einer Beilegung interessiert. Ihre Anwälte hätten letzte Woche erklärt die Diva wolle “den Frieden in der Familie wieder herstellen”. Sängerin und der für ‘Sherlock Holmes’-Filme bekannte Regisseur hatten sich 2008 nach rund acht Jahren Ehe getrennt. (dpa/KT)

Foto: WENN.com