Es gibt keinen Justin Bieber zum Anfassen mehr

Mittwoch, 23. März 2016, 11:20 Uhr


Das war’s wohl: Justin Bieber kann keine Fantreffen mehr ertragen. Der Sänger trat soeben seine ‚Purpose‘-Welttournee an, aber möchte nicht mehr für Backstage-Fanmomente herhalten.

Es gibt keinen Justin Bieber zum Anfassen mehr

Gestern schrieb der junge Mann auf Instagram: „Ich werde meine Meet-and-greets absagen. Ich genieße es, solch unglaubliche Menschen kennenzulernen, aber ich fühle mich anschließend so ausgelaugt und mit anderer spiritueller Energie gefüllt, dass ich mich erschöpft und unglücklich fühle. Ich möchte Menschen glücklich machen und sie zum Lachen bringen aber nicht auf meine Kosten und ich gehe immer mental und emotional aufgebraucht und am Rande der Depression da raus. Der Druck, die Erwartung der Leute zu erfüllen, so zu sein, wie ich sein sollte ist für mich zuviel. Ich will niemanden enttäuschen aber ich habe das Gefühl, ich gebe Euch lieber die Show und mein Album. Ich kann Euch nicht sagen, wie leid es mir tut und ich wünschte, es fiele mir leichter. Ich möchte gesunden Geistes bleiben, damit ich Euch die beste Show geben kann, die ihr je gesehen habt.“ Klingt echt so, als hätte ihm das jemand diktiert…

Angeblich hatte er am Montag ein gruseliges Fan-Erlebnis in Los Angeles, als die Security wieder einmal Mühe damit hatten, die Teenager-Massen von dem Star fernzuhalten.

Mehr zu Justin Bieber: „Aufrichtig soll sie sein, mit tollem Sinn für Humor“

Foto: WENN.com



klatsch-tratsch.de Copyright © 2002 - 2016 • Powered by SEVALmediaKontaktImpressum/Datenschutzerklärung
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)