Mittwoch, 23. März 2016, 13:50 Uhr

Hulk Hogan freut sich nach Millionen-Urteil. Vielleicht doch zu früh?

Hulk Hogan ist aufgrund der Gerichtsentscheidung begeistert. Der Wrestler hatte rund 125 Millionen Euro Schadenersatz wegen der Veröffentlichung eines Sexvideos bekommen. In dem Fall ging es um das Tape des Sportlers mit der Ex-Frau eines Freundes.

Hulk Hogan freut sich nach Millionen-Urteil. Vielleicht doch zu früh?

Der 62-Jährige bekam bereits am Freitag 103 Millionen Euro in einem Zivilprozess gegen das Medienunternehmen ‘Gawker’ zugesprochen. Anschließend erhöhte die Jury die Entschädigung um weitere 22 Millionen Euro. Bezugnehmend auf diese Entscheidung sagte er nun: “Ich versuche, mich nicht nochmal zu schnäuzen, aber das Wasser kommt einfach aus meinen Augen. Ich habe angefangen zu zittern. Ich konnte nichts hören, außer das der Richter zu allem ‘Ja’ sagte. Ich kann mich nicht erinnern, was sie sagten. Aber es ist überwältigend zu wissen, dass wir gewonnen haben und die Leute mir glauben. Es war nur – krass, so ein Moment.” In ‘Good Morning America’ erzählte Hogan, dessen bürgerlicher Name Terry Bollea ist: “[Gawker] hoffte, dass ich nicht in diesem Spiel bleibe, dass ich mich vertreiben lasse oder aufgebe. Aber ich habe die ganze Zeit nur daran gedacht, egal wohin ich ging.”

Das Unternehmen ‘Gawker’ wird in dieser Entscheidung Berufung einlegen. So heißt es von seiten Heather Dietrick, Vorsitzende von ‘Gawker’: “Es gibt viel, dass die Jury nicht weiß, das Berufungsgericht allerdings schon. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir diesen Fall gewinnen werden und dieser sowohl auf dem Gesetz als auch auf der Wahrheit basieren wird.”

Foto: WENN.com