Freitag, 25. März 2016, 12:14 Uhr

Matt Damon kämpft gegen Monster in China

Matt Damon beschreibt sein nächstes Filmprojekt als “komplett verrückt”. Der 45-Jährige steht aktuell mit Pedro Pascal und Willem Dafoe für den Streifen ‘The Great Wall’ vor der Kamera.

Matt Damon kämpft gegen Monster in China

Der Film handelt von der Entstehung der Chinesischen Mauer – und wird von Damon als “die olympischen Spiele von Peking, nur mit Monstern” beschrieben. Der Grund: Regisseur Zhang Yimou hat auch die Eröffnungszeremonie 2008 koordiniert. “Und das [‘The Great Wall’] ist die Film-Version davon”, so der Schauspieler im Interview mit ‘Total Film Magazine’. “Grundsätzlich ist es ein historischer Fantasy-Streifen mit Monstern. Es ist verrückt auf einer nächsten Stufe. Der Dreh ist so aufregend.” Damon spielt darin einen Söldner, der in Gefangenschaft gerät, aber China gegen die Auferstehung von mythischen Ungeheuern helfen möchte.

Mehr: Matt Damon trommelt gerne – „Man hat einen Vertrag, der einen dazu verpflichtet“

“Der Film startet damit, dass ich von diesen Nomaden gejagt werde und sie mich umbringen wollen”, beschreibt der Akteur. “Es gibt eine Gruppe von chinesischen Soldaten, deren Job es ist, die Mauer zu beschützen, weil alle 60 Jahre diese Monster auferstehen und die Mauer angreifen. Sie versuchen, sie zu durchbrechen und jeden umzubringen.” Wer Matt Damon (auf unsrem Foto diese Woche am Set von ‘Jason Bourne’ in Woolwich) Kampf gegen diese Kreaturen erleben möchte, muss sich allerdings noch bis Februar 2017 gedulden.

Foto: WENN.com