Freitag, 25. März 2016, 14:16 Uhr

Miley Cyrus: "Ich wurde zu etwas gemacht, was ich nicht war"

Miley Cyrus hat ‘Hannah Montana’ endgültig begraben. Die 23-Jährige feierte das zehnjährige Jubiläum der Serie, die sie berühmt machte, auf eine ganz besondere Weise. In einem Instagram-Post erinnert sie sich an die Zeit – die alles andere als ein Zuckerschlecken war.”

Miley Cyrus: "Ich wurde zu etwas gemacht, was ich nicht war"

Schicke Liebe an alle meine Teamkollegen. Für die Welt ist ein zehnjähriges Jubiläum, aber für uns begann die Reise noch bevor die Welt irgendeine Idee hatte, wer wir eigentlich sind. […] Und obwohl ich heute keine Verbindung mehr zu der Person, die ich damals war, habe, werde ich immer extrem dankbar für die Möglichkeiten und die Plattform sein. […] Ich bin heute da, wo ich bin, dank meiner treuen Fans. Obwohl ‘Hannah Montana’ in kleine Stücke zerrissen und in meinem Garten vergraben ist, wird sie immer einen speziellen Platz in meinem Herzen haben. Feiert diesen Tag mit uns! Betrinkt euch und ‘Hannah Montana’ für immer!”

Mehr zu Miley Cyrus und Liam Hemsworth: Hat er gar nicht um ihre Hand angehalten?

Im vergangenen Jahr erklärte die Sängerin, dass die Rolle ihr keine normale Kindheit ermöglicht habe. “Ich wurde zu etwas gemacht, was ich nicht war”, gab sie zu. “Das hat wahrscheinlich auch eine Körperwahrnehmungsstörung hervorgerufen, da ich so lange jeden Tag so hübsch gemacht wurde – wenn ich einen Tag frei hatte, dann dachte ich mir: ‘Wer zur Hölle bin ich eigentlich?'”

Übrigens sollen sich Miley Cyrus und Liam Hemsworth ein zweites Mal getrennt haben. Der Grund sei Mileys irische Ex Stella Maxwell und eine angeblich versaute SMS an das Model. Der Quatsch kommt vom US-Magazin ‚InTouch’, dass in Ermangelung von Fakten einen in solchem Fällen üblichen „Insider“ zitiert: „Sie stritten sich und er sagte ihr, dass sie den Ring abnehmen solle.“ Vermutlich hat der „Insider“ bei dem Pärchen unter der Couch gehockt und die Auseinandersetzung mitgeschnitten.

Foto: WENN.com