Megan Fox: "Es ist schwierig, sie zu Supernerds zu erziehen"

Sonntag, 27. März 2016, 13:10 Uhr

Megan Fox will ihre Kinder zu Nerds erziehen. Die Schauspielerin ist selbst Star einer Comicverfilmung. Auch im zweiten Teil von ‘Teenage Mutant Ninja Turtles‘ wird sie wieder in der Rolle als April O’Neil zu sehen sein.

Megan Fox: "Es ist schwierig, sie zu Supernerds zu erziehen"

Ihre zwei Söhne Noah (3) und Bodhi (2), werden ihre Mama aber nicht auf der Leinwand bestaunen dürfen. “Ich zögere… Ich will sie nicht zu früh mit Technologie in Berührung bringen”, erklärte die 29-Jährige im Interview mit ‘People’. “Es ist schwierig, sie zu Supernerds zu erziehen, wenn sie ich sie kein Fernsehen oder keine Filme ansehen lasse. Oder ihnen ein iPhone oder iPad kaufe. Also, im Moment mache ich aus meinen Kinder künstlerische Natur-Hippies. Mal sehen, was passiert. An einem Punkt werden sie eh selbst bestimmen, was sie werden möchten.” Allerdings habe die Verbannung von technischen Hilfsmitteln auch so seine Tücken. Viele benutzen das ja als Babysitter. Wenn sie kurz den Abwasch machen, geben sie ihren Kids das Handy und lassen sie ‘Angry Birds’ spielen. Aber das ist wirklich schlecht für ihre Hirnentwicklung”, so Fox.

Mehr: Megan Fox fühlt sich immer noch nicht wie 30

“Ich möchte nicht, dass ihre Hirne verkümmern. Also muss ich da durch. Wir [sie und ihr Ex Brian Austin Green] haben nicht viel Freizeit, aber wir wissen, dass das besser für sie ist.” Vorstellungen für die Zukunft ihrer Kinder habe die ‘Girls’-Darstellerin auch schon: “Ich würde mir wünschen, dass einer von ihnen ein Maler oder Dichter wird und mit Schal um den Hals in Paris herumläuft. Der andere soll Musiker werden. Ihr Vater ist ein guter Musiker.”

Foto: WENN.com