Dienstag, 29. März 2016, 13:49 Uhr

Helena Fürst: "Die Schlagerkarriere ist meine Leidenschaft"

Helena Fürst, angehende Entertainerin, will richtig durchstarten. Wer die einst so engagierte “TV Anwältin” für die Benachteiligten am Wochenende beim “Promi Dinner” als Gastgeberin im militärischen Kommandoton erleben durfte, erahnt schon wohin die Reise künftig geht. In einem aktuellen Interview wurde die 42-Jährige Dschungelcamp-Teilnehmerin leider konkreter.

Helena Fürst: "Die Schlagerkarriere ist meine Leidenschaft"

Vor Ostern veröffentlichte die bedauernswerte Lady mit “Almklausi” den Klamauk-Song “Es ist geil, ein Arschloch zu sein”. Natürlich träfe das nicht auf sie zu, erklärte Fürst im Interview mit der Website ‘Kukksi.de’: “Ich spiele mit dem Image, das vom Dschungel teilweise noch vorhanden ist. Das ist eher ironisch und mit einem Augenzwinkern zu deuten, dass ich das singe. Ich finde der Titel ist cool, eigentlich war er für Falco geschrieben”.

Die “Anwältin der Armen” und “Kämpferin aus Leidenschaft”, die seit einiger Zeit konsequent öffentlich ihre Selbstmontage als ernstzunehmendes Fernsehgesicht betreibt, glaubt jedenfalls fest daran, weiterhin Bestandteil in der Unterhaltungsbranche zu bleiben. “Das Fernsehen bleibt die Nr. 1 und ich werde bald wieder zu sehen sein. Natürlich habe ich auch noch Pläne für ein Format oder zwei, die gilt es jetzt den passenden Sender vorzustellen. Die Schlagerkarriere ist meine Leidenschaft, ich möchte auf einer Bühne stehen und live performen”, so Fürst selbstbewußt in dem Interview.

Sie sehe sehe sich aktuell “mehr in der Unterhaltung und da wollte ich auch schon immer hin”. Coachingformate im Doku-Soap-Bereich seien derzeit weniger gefragt, so die gelernte Betriebswirtin mit eigenem Wikipedia-Eintrag. “Dann doch lieber so etwas wie: ‘Helena sucht einen Mann'”. Darauf freuen wir uns schon.


Foto: WENN.com