Mittwoch, 30. März 2016, 21:44 Uhr

Scherzbefreit: Oliver Pocher ungewohnt ernst

Oliver Pocher schrieb ein emotionales und tiefsinniges Posting auf seiner Facebook-Seite. Der sonst so fortwährend fröhliche Comedian verabschiedete sich mit einem öffentlichen Posting von seiner verstorbenen Großmutter.

Scherzbefreit: Oliver Pocher ungewohnt ernst

“Mit der gestrigen Beerdigung meiner geliebten Oma ist ein Teil meiner Jugend zu Grabe getragen worden! Eine Generation verschwindet. Alle meine Großeltern haben damit das Zeitliche gesegnet. Diese unbeschwerte Zeit bei Oma und Opa als Kind… Als es noch ein Highlight war, zur Videothek zu fahren und sich Filme ab 12 und später ab 16 ausleihen zu dürfen, Süßigkeiten essen, so viel und wann man wollte, ins Bett gehen wann man wollte, Fernsehen schauen wann und wie man wollte, in den Freizeitpark gehen, mit dreckigen Klamotten vom Fußballspielen direkt durch das Haus ohne Ärger zu bekommen…”

Mehr zu Oliver Pocher und Sabine Lisicki: Alles vorbei

Zugleich mahnte er seine Follower, die Großeltern zu schätzen und das Verhältnis zu ihnen zu pflegen: “Und nun hoffe ich, dass meine Kinder genau so eine schöne unbeschwerte Zeit mit ihren Großeltern noch so lange wie möglich genießen können. Macht das Beste aus Eurer Zeit! Nehmt das Handy mal dafür, um kurz euren Großeltern zu sagen, was sie euch bedeuten… oder noch besser: Besucht sie. Denn diese Zeit ist leider schneller vorbei, als man denkt und kommt danach nicht wieder zurück…” Auch zum plötzlichen Tod von Roger Cicero fand er nachdenkliche Worte: “Gerade stehst du noch auf der Bühne und innerhalb weniger Augenblicke ist alles vorbei. (…) wie sehr man doch die guten Momente (…) genießen sollte, um dem ein oder anderen etwas Freude und Ablenkung ins Leben zu bringen – und wie sehr man sich doch von Nebensächlichkeiten vom Wesentlichen ablenken lässt.” Seine Fans waren von diesen rührenden Worten total begeistert.


Foto: WENN.com