Freitag, 01. April 2016, 16:28 Uhr

Annemarie Eilfeld über ihr neues Remix-Album und die Liebe

Am 1. April erscheint das neun Album “Neonlicht Remix Edition” von Annemarie Eilfeld. Unsere Popschlager-Expertin hat sich mit der sympathischen Sängerin zu einer charmanten Plauderei in Berlin getroffen.

Annemarie Eilfeld über ihr neues Remix-Album und die Liebe

Erzähl uns von Deinem neuen Album.
Es heißt gleich wie das letzte Album, nämlich Neonlicht, nur ist dies die Remix Edition. Die Songs sind komplett in neuem Gewand und teilweise kaum wieder erkennbar. Die Songs sind nun sehr tanzbar es ist einfach eine Mischung aus Pop, Dance und Schlager mit fetten Sounds. Klingt ein wenig wie Felix Jaehn und andere moderne DJ Produktionen. Es entstaubt den Discofox von gestern und ich möchte damit Jung und Alt auf die Tanzfläche ziehen. Ich habe immer so viel Spaß daran, wenn ich auf der Bühne stehe und die Leute tanzen und singen mit.

Warum keine neuen Songs, bis auf die neue Single?
Ich wollte ursprünglich natürlich neue Songs machen, nur war die Zeit nicht da. Deshalb habe ich mir überlegt, mir für das nächste Album mehr
Zeit zu nehmen und mit diesem Remix Album die Wartezeit für meine Fans zu verkürzen. Für das nächste werde ich mir dann mehr Zeit nehmen und auch die ein oder andere Ballade schreiben. Die liegen mir mehr als Up-Tempo Nummern.

Mit wem würdest Du denn gerne mal ein Feature machen?
Ich würde gerne mit meinem Kollegen Norman Langen zusammenarbeiten, da wir auch gemeinsam bei DSDS waren. Aber auch genauso gerne mit der alten Schlagergarde etwas produzieren, wie zum Beispiel Jürgen Markus, Chris Roberts. Mal sehen was die Zukunft bringt.

Was fasziniert Dich am Schlager?
Das Schöne ist, das man auf Deutsch singen kann und somit die Menschen einfach im Herzen trifft. Man muss nicht viel erklären worum es geht, wie bei englischen Texten. Ich möchte, dass meine Fans mich und meine Songs verstehen.

Schreibst Du du deine Texte selbst, mit jemand zusammen oder wird geschrieben?
Ich schreibe auch selbst, aber bei der neusten Single “Dein Herz ist eine Geisterstadt”, habe ich mich komplett zurückgezogen, da ich mit
diesem Song eine Beziehung abschließen wollte und emotinal mich nicht inder Lage gefühlt hätte, dies in Worte zu fassen zu dem Zeitpunkt. Aus
dem Grund schrieben zwei Musiker den Text. Zum einen Tobias Reiz, welcher viel für Helene Fischer schreibt und Michael “Mike” Roetgens, der z.B. “Schatzi schenk mir ein Foto” u.v.m schrieb.

Warum ist Deine letzte Beziehung auseinander gegangen?
Weil er parallel mit anderen Frauen geschrieben hat und mich somit hintergangen hat. Meine Familie als auch ich wurden in diversen
Nachrichten auch sehr schlecht dargestellt. Ich war sehr geschockt über die Tatsache, dass er neben mir lag, anscheinend mit anderen Frauen schreibt und mich auch noch schlecht hinstellt.

Annemarie Eilfeld über ihr neues Remix-Album und die Liebe

Wie kommt man am besten über so ein schreckliches Liebes-Aus hinweg?
Über einen Typen, der eine Frau so behandelt kommt man ganz leicht hinweg, ich habe nicht mal geweint und vermisse keine Sekunde mit ihm. Es gab ja auch noch “den Kuss” mit einer Disco-Bekanntschaft, der durch die Presse ging. Zu dem Zeitpunkt waren wir noch zusammen. Ich kann allen Frauen nur raten, wenn sie nur den Hauch eines gewaltsamen Verhaltens bei ihrem Partner bemerken, am besten die Beine in die Hand nehmen und laufen. Der Song “Dein Herz ist eine Geisterstadt” schließt mit dem Kapitel ab. Die Zeilen “Dein Herz ist eine Geisterstadt, die keinen Platz für Liebe hat, wo kein Gefühl mehr, nur Eiseskälte weht”, sagt alles.

Du hast auch in einem Musical mitgespielt. Wirst du in der Richtung noch mehr machen?
Wir werden sehen, wenn ich nochmal eine passende Rolle angeboten bekomme, wäre ich nicht abgeneigt.

Gehst du auf Tour?
Es geht ab April, pünktlich zur Album-Veröffentlichung auf Tournee durch Deutschland. Ich möchte mit meinen Fans gemeinsam das Album feiern. Ab Sommer kommen auch die großen Schlagerfestivals und Auftritte auf Mallorca dazu.

Annemarie Eilfeld über ihr neues Remix-Album und die Liebe

Was steht sonst noch an in nächster Zeit?
Der Echo steht vor der Tür und ich kann schon so viel verraten, dass ich mir etwas Aufregendes für den lila Teppich überlegt habe.

Gibt es noch andere Projekte außer der Musik?
Auf jeden Fall, ich werde eine Fernsehsendung moderieren, aber ich darf noch nicht darüber sprechen. Es kommt einiges auf mich zu und Moderation ist für mich super, da ich ja so gerne quatsche (lacht).

Fotos: klatsch-tratsch.de/Karsten Schröder