Freitag, 01. April 2016, 12:09 Uhr

"Batman v Superman: Dawn Of Justice": Jesse Eisenberg lebt in einer Blase

Jesse Eisenberg weiß offenbar gar nicht, dass sein aktueller Film bei den Kritikern nicht wirklich gut ankommt. Aber so muss er sich auch nicht mit ihnen rumschlagen.

"Batman v Superman: Dawn Of Justice":  Jesse Eisenberg lebt in einer Blase

Der Schauspieler, der aktuell als Lex Luthor in ‘Batman v Superman: Dawn Of Justice’ zu sehen ist, kümmert sich nicht um schlechte Rezensionen. “Ich sehe mich selbst auf engstirnigste Weise, aber ich schaue mir nichts an, in dem ich mitspiele”, gab der 32-Jährige zu. “Und ich lese keine Nachbesprechungen oder Analysen von Filmen oder Theaterstücken, in denen ich mitwirke.” Das habe einen ganz einfachen Grund: “Ich habe ein sehr spezielles Gefühl bei dem, was ich tue. Ich stelle mir gerne vor, dass ich in dieser Blase arbeite und diese persönlichen Emotionen nachempfinden kann, ohne dass es später von sehr vielen – oder auch in manchen Fällen sehr wenigen – Leuten auseinandergenommen wird”, erklärte er im Interview mit ‘Business Insider UK’. “Dass ich mir selbst diese Last von den Schultern genommen habe, zu überlegen, wie andere meine Arbeit bewerten, ist sehr viel angenehmer.”

Wie der Filmbösewicht weiter erläuterte, war es für ihn eine große Überraschung, in dem Superhelden-Streifen überhaupt mitwirken zu dürfen. “Ich bin immer schockiert, wenn mich irgendjemand für einen Film engagiert. Ich war noch mehr geschockt, als ich die Rolle des Lex Luthor bekam”, so Eisenberg. “Von dem wusste ich nur, dass er ein glatzköpfiger, grübelnder Übeltäter ist, dazu noch älter als ich.”

Foto: Warner Bros.