Freitag, 01. April 2016, 8:45 Uhr

Verona Pooth: Ex-Bodyguard zu 13 Jahren Haft verurteilt

Verona Pooths ehemaliger Bodyguard wandert ins Gefängnis. Der 39-jährige Ex-Angestellte der TV-Persönlichkeit wurde zu 13 Jahren Haft verurteilt. Im vergangenen Jahr hatte er seine Frau mit Schlafmitteln betäubt, erdrosselt und verstümmelt.

Verona Pooth: Ex-Bodyguard zu 13 Jahren Haft verurteilt

Laut offiziellen Ermittlungsberichten soll der Haussegen zwischen dem Ehepaar schon lange schief gehangen haben. So soll das Opfer ihrem Mann immer wieder vorgeworfen haben, nicht genügend zu arbeiten. Auch der Drogen- und Alkoholmissbrauch des (ehemaligen) Ehemannes sei ein Streitthema gewesen. Im Prozess hatte sich der Mann schuldig bekannt. Er erklärte, er habe seine Frau nach einem heftigen Streit nur betäuben wollen. Danach habe er sich dazu entschlossen, sie zu töten. Der Sicherheitsmann leide laut seinen Anwälten unter Depressionen und ist drogenabhängig. Die Staatanwaltschaft forderte dennoch eine Verurteilung wegen Mordes – der Mann wurde nun aber ‘nur’ wegen Totschlages bestraft. Pooth selbst hatte sich schockiert über das wahre Gesicht ihres ehemaligen Leibwächters und Chauffeurs gezeigt.

Mehr: Verona Pooth und San Diego gehen ins Kino

Im Interview mit ‘RTL’ gestand Pooth (auf unserem Foto mit Moderatorin Sylvie Meis: “Wenn ich ihn heute sehen würde, hätte ich Angst vor ihm. Er kannte mein Leben natürlich sehr gut, aber ich seines weniger. Ich wusste nur, dass er in zweiter Ehe verheiratet ist und zwei Kinder hat und dass er immer, wenn er im Auto war, ein echter Rheinländer war, mit Humor. Das war das Bild, das ich von ihm hatte.”


Foto: Starpress/WENN.com