Samstag, 02. April 2016, 18:58 Uhr

TV-Promis Pro und Kontra: Kai Pflaume

Kai Pflaume ist heute Abend in der ARD-Show “Wer weiß denn sowas XXL – Das unvorstellbare Wissensquiz” zu sehen. Der 48-jährige Strahlemann bildet den Auftakt unserer neuen losen Serie “TV-Promis Pro und Kontra”.

TV-Promis Pro und Kontra: Kai Pflaume

1991 taucht der damalige Wertpapierhändler Kai Pflaume erstmals im Fernsehen auf – ausgestattet mit braunem Lederjackett und bemühtem Igelschnitt flötet er in „Herzblatt“ smarte Antworten in Richtung Kandidatin. Das romantische Gebaren gefällt ihm so gut, dass er sich dafür entscheidet, den späteren Kuppel-Klassiker „Nur die Liebe zählt“ zu moderieren – von 1993 bis 2011.

Gleichzeitig sorgt der gebürtige Hallenser dafür, dass sich das Liebes-Onkel-Etikett nie wirklich durchsetzt. Er führt durch Casting-Shows („Star-Search“), Game-Shows („Das ist Spitze!“), Quizshows („Wer weiß denn sowas?“) und Gala-Abende („Der deutsche Fernsehpreis“), beweist dadurch seine Vielseitigkeit. Außerdem fördert ein Wechsel zu den Öffentlich-Rechtlichen die Reputation des 48-Jährigen. Bemerkenswert sind seine Ausflüge ins ernste Fach. In der Reihe „Zeig mir deine Welt“ thematisiert er das Down-Syndrom und dreht mit Menschen, deren Lebenszeit abläuft. Dabei gelingt es ihm, die glamourös-künstliche Showbühne komplett abzustreifen und einfühlsam zu beobachten. Ein Balanceakt, den nicht jeder Entertainer meistern würde – und ein Ausweis für ehrliches Interesse und Weitsicht.

TV-Promis Pro und Kontra: Kai Pflaume

Zurück im Rampenlicht der Samstagabend-Unterhaltung wird die Schwäche von Pflaume freigelegt: die kantenlos-monotone Moderation. Er ist nicht so frech wie Stefan Raab, weniger wortgewandt wie Jauch und in Sachen Spontaneität Thomas Gottschalk unterlegen. Eigenschaften, die wichtig sind, um dem Zuschauer in Erinnerung zu bleiben. Gestattet sei die Frage, ob das stets Sympathisch-Zuvorkommende sein Naturell ist oder ob ihn das öffentlich-rechtliche Show-Dogma „Wir möchten weder anecken noch aufregen“ einer gewissen Freiheit beraubt. Krawatte, Anzug und angepasste Gel-Frisur unterstützen zusätzlich das Bild, dass hier einer moderiert, der das Erwartbare nicht durchbrechen möchte.

Unsere Wertung:
Charme: 7 von 10 Punkten
Einzigartigkeit: 4 von 10 Punkten
Witz: 5 von 10 Punkten

Fazit: Pflaume führt souverän durch jede Art von Sendung, setzt dabei gelegentlich Charme-Akzente. Doch reicht das zum Ausnahme-Moderator? Interessant: Scheinbare Nebenkriegsschauplätze wie „Zeig mir deine Welt“ offenbaren einen natürlichen und tiefgründigen Menschen. Bitte mehr davon. (AG)

Fotos: NDR/Morris Mac Matzen, ARD/Thomas Leidig