Montag, 04. April 2016, 10:15 Uhr

Thomas Cohen: Der Witwer von Peaches Geldof hat eine Therapie gemacht

So verarbeitet Thomas Cohen den Tod von Peaches Geldof. Als das It-Girl 2014 an einer Heroinüberdosis starb, hinterließ sie den 25-Jährigen und ihre zwei gemeinsamen Söhne Astala und Phaedra. Um mit dem Verlust umzugehen, ging der Musiker ungewöhnliche Wege.

Thomas Cohen: Der Witwer von Peaches Geldof hat eine Therapie gemacht

“Das ist das Härteste, was du jemals durchleben musst”, sprach Cohen über die Trauer. “Ich habe mit übersinnlicher Meditation begonnen, das half mir sehr, das mache ich immer noch.” Als Inspiration diente ihm dabei ‘Beatles’-Star George Harrison. “Ich wusste, dass er das gemacht hatte”, so der Künstler. “Daraufhin habe ich ein bisschen Recherche betrieben und etwas über Leute, die ihm Krieg waren und traumatisiert zurückkehrten, erfahren. Sie machten das auch und es half ihnen.” Daraufhin habe er die ‘David Lynch Foundation’ kontaktiert, die sich mit dieser Art der Meditation auskennt.

Mehr: Hat Peaches Geldof 640.000 Euro Schulden hinterlassen?

“Jemand kam in mein Haus und dieser Tag hat so viel für mich geändert”, gab Cohen im Interview mit dem ‘Sunday Times Magazine’ zu. “Aber ich habe auch eine Therapie gemacht.” Doch auch etwas anderes habe die Trauer leichter gemacht: “Meine Platte zu machen.” Seine Solo-Debütalbum ‘Bloom Forever’ erscheint am 6. Mai.

Foto: WENN.com