Dienstag, 05. April 2016, 14:55 Uhr

Jamie-Lee Kriewitz startet durch: Echo, erstes Album und der ESC

Seit ihrem Sieg bei ‘The Voice of Germany’ und dem Vorentscheid für den diesjährigen Eurovision Song Contest kann sich die 18-jährige Hannoveranerin Jamie Lee-Kriewitz über eines sicherlich nicht beklagen: Langeweile!

Jamie-Lee Kriewitz startet durch: Echo, erstes Album und der ESC

In den letzten Wochen konnte man sie vor allem im Berliner Studio von DJ Thomilla finden, wo sie die Songs für ihr Debütalbum „Berlin“ aufgenommen hat, das am 29. April erscheinen wird und bereits ab Donnerstag, den 06. April vorbestellbar ist. In den Songs geht es in erster Linie um ihre Zeit und ihre Erlebnisse bei The Voice Of Germany und damit natürlich über ihre Zeit in Berlin, was die Künstlerin zu dem Albumtitel inspirierte. Es verspricht ein Debüt voller Emotionen zu werden – ein Debüt, das überraschen wird.

Mehr: Umfrage zu Jamie-Lee Kriewitz – Deutsche glauben an kein neues ESC-Wunder

Doch bereits vorher warten einige Termine auf sie – unter anderem der Auftritt bei der wohl wichtigsten europäischen Medien-Preisverleihung des Jahres, dem Echo, der am 7. April live in der ARD ausgestrahlt wird. Nur zwei Tage später, am 9. April, wird ihre Performance in der beliebten Prime-Time Show „Schlag den Star“ bei ProSieben zu sehen sein.

Am 14. Mai wird Jamie-Lee Kriewitz dann den vorläufigen Höhepunkt ihrer bislang noch kurzen, aber dennoch in einem rasanten Tempo stattfindenden Karriere erleben: der Auftritt beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Stockholm. Die Künstlerin, die für ihre Liebe zum japanischen Kleidungsstil „Decora Kei“ bekannt ist, wird auch dort wieder ein auffälliges Outfit tragen und ihren Hit „Ghost“ performen – dieses Mal jedoch vor einem internationalen Millionen-Publikum.

Jamie-Lee Kriewitz startet durch: Echo, erstes Album und der ESC

Fotos: Michael Zargarinejad/ Universal Music