Mittwoch, 06. April 2016, 10:49 Uhr

Hulk Hogan hat die 125 Millionen noch nicht sicher

Hulk Hogan darf sich nicht zu früh freuen. Der Wrestler hatte rund 125 Millionen Euro Schadenersatz wegen der Veröffentlichung eines Sexvideos bekommen.

Hulk Hogan hat die 125 Millionen noch nicht sicher

In dem Fall ging es um das Tape des Sportlers mit der Ex-Frau eines Freundes. Der 62-Jährige bekam zunächst 103 Millionen Euro in einem Zivilprozess gegen das Medienunternehmen ‘Gawker’ zugesprochen. Anschließend erhöhte die Jury die Entschädigung um weitere 22 Millionen Euro. Für den Sportler war das ein Grund zur Freude – doch das Verfahren ist noch nicht ganz ausgestanden, denn ‘Gawker’ hat gegen das Urteil nun Berufung eingelegt. Das Unternehmen bittet in einem Schreiben den Richter darum, die Entscheidung noch einmal zu überdenken und sie nicht mehr als umgerechnet zwei Millionen Euro an den Geschädigten zahlen zu lassen.

Der Anwalt der Firma behauptet, die Geschworenen hätten sich in dem Fall von Leidenschaft und Vorurteilen leiten lassen, anstatt neutral zu urteilen. Hogans Anwalt gab sich jedoch gelassen, schließlich habe ‘Gawker’ nie ein Geheimnis daraus gemacht, Berufung einlegen zu wollen. Man habe das Verfahren bereits einmal gewonnen und würde auch ein zweites gewinnen, ließ David Houston in einem Statement verkünden.

Foto: WENN.com