Mittwoch, 06. April 2016, 20:37 Uhr

Jake Gyllenhaal über Heath Ledgers Tod

Jake Gyllenhaal sinniert mal wieder über Heath Ledgers Tod. Als der 27-Jährige 2008 versehentlich an einem Medikamenten-Cocktail starb, war ganz Hollywood geschockt. Doch einen traf es ganz besonders: seinen ‘Brokeback Mountain’-Kollegen Gyllenhall, der mit ihm 2005 in dem oscarprämierten Film Seite an Seite spielte.

Jake Gyllenhaal über Heath Ledgers Tod

Erneut spricht der nun ganz offen über den tragischen Verlust seines Freundes. “Auf persönlicher Ebene hat es mich auf eine Weise beeinflusst, welche ich gar nicht in Worte fassen kann und öffentlich möchte”, verriet der 35-Jährige. “Auf professioneller Ebene… nun, ich war damals in einem Alter, in der Sterblichkeit noch nicht wirklich greifbar für mich war.” Der Schauspieler war 27, als Ledger starb. Bis dahin musste er noch keinen Menschen in seinem Umfeld betrauern. “Du lebst in dieser Blase, in der du all diese Filme machst… du findest schon Freunde, es gibt auch eine richtige Gemeinschaft. Aber es gibt auch diesen neuen Song [von Macklemore], in dem er rappt: ‘Der Vorhang schließt sich und niemand bemerkt es’. Ich halte das für wahr und das ist auch okay”, offenbarte der Star im Interview mit dem Magazin ‘People’.

Mehr zu Jake Gyllenhaal: Für Frodo hat’s nicht gereicht

“Als Heath starb, bemerkte ich: ‘Das hier ist alles vergänglich’. Und die ganze Aufmerksamkeit und künstliche Liebe, die vom Erfolg eines Filmes kommt, bedeutet nichts. Was wirklich zählt, sind die Beziehungen, die du knüpfst, wenn du einen Film drehst. Das hat viel für mich verändert.”

Foto: WENN.com