Mittwoch, 06. April 2016, 18:09 Uhr

Jan Böhmermann: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Schmähgedicht

Nach dem Schmähgedicht des Satirikers Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat die Mainzer Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Jan Böhmermann: Staatsanwaltschaft ermittelt nach Schmähgedicht

Es werde wegen des Verdachts der Beleidigung von Organen oder Vertretern ausländischer Staaten geführt, teilte die Leitende Oberstaatsanwältin Andrea Keller heute mit und bestätigte damit einen Bericht von ‘Spiegel online’. Zuvor seien rund 20 Strafanzeigen von Privatpersonen eingegangen.

“Zur Sicherung der Beweise wird beim ZDF ein Mitschnitt der Sendung angefordert werden”, so die Oberstaatsanwältin im ‘Spiegel’. Außerdem werde auch das Bundesjustizministerium unterrichtet “um zu klären, ob seitens der Türkei bzw. ihres Staatsoberhauptes ein Strafverlangen gestellt wird”.

Thema des Tages: Der Fall Böhmermann

Böhmermann hatte das Gedicht mit Formulierungen, die unter die Gürtellinie zielen, in seiner TV-Sendung ‘Neo Magazin Royale’ auf ZDFneo vorgetragen. Experten halten es laut ‘Spiegel’ für “ziemlich unwahrscheinlich, dass Böhmermann wegen des Schmäh-Gedichts tatsächlich mit einer Freiheitsstrafe rechnen muss.” (dpa/KT)

UPDATE 19.20 Uhr: Das ZDF erklärte in einer Pressemitteilung: “Eine offizielle Mitteilung der Behörde darüber liegt dem ZDF noch nicht vor. Allerdings wurde der Sachverhalt bereits gegenüber verschiedenen Medien, darunter auch dem Mainzer Landesstudio des ZDF bestätigt. Danach wird wegen des Verdachts der Beleidigung von Organen oder Vertretern ausländischer Staaten ermittelt. Das ZDF hatte die Passage nach der Sendung für alle Wiederholungen und im Internet gelöscht, weil die Qualitätsansprüche und Standards des ZDF nicht erfüllt waren. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir zu diesem Zeitpunkt eines beginnenden Ermittlungsverfahrens dazu nicht weiter Stellung nehmen können.”

Foto: ZDF/Ben Knabe