Mittwoch, 06. April 2016, 17:18 Uhr

VIP-Sause bei Guns N' Roses: David Arquette musste draußen bleiben

Hollywood-Star David Arquette nicht zum exklusiven LA-Konzert von ‘Guns N’ Roses‘ am vergangenen Freitag in Los Angeles eingeladen.

VIP-Sause bei Guns N' Roses: David Arquette musste draußen bleiben

Die Band spielte ein privates Konzert vor 250 VIPs, unter ihnen Bradley Cooper, Kate Hudson, Lenny Kravitz, Chris Brown und Jim Carrey. Ein Star war jedoch nicht eingeladen: David Arquette. Ein Beobachter berichtete der New Yorker Seite ‘Page Six’, wie der Schauspieler (‘Scream’) vor dem berühmten ‘Troubadour Club’ herumschwirrte. “Ich glaube nicht, dass sie mich reinlassen”, soll der deprimierte David Arquette gegenüber Jamie Cimio, einem Reporter des brasilianischen Portal ‘UOL’, gesagt haben. “Ich habe keine Tickets bekommen”, beklagte er sich. “Ich versuche es einfach und höre sonst übers Radio zu.” Arquette erzählte weiter, dass er die wiedervereinten Rocker ja auch während des ‘Coachella Festival’, welches noch diesen Monat stattfindet, hören könne.

“Er hatte keine Tickets und hat auch nicht versucht, die Show zu sehen”, gab Arquettes Sprecher unterdessen bekannt. Er sei dort gewesen, weil er erwartet hatte, die Band würde nach ihrem Auftritt in seinem eigenen Club, dem ‘Bootsy Bellows’, spielen. “Ursprünglich sollte die Band bei einer After-Show-Party in seinem Club spielen…also ging Arquette zum ‘Troubadour’, um zu sehen, ob sie immer noch auf der Party spielen wollten. Das Management von ‘Guns N’ Roses’ teilte jedoch mit, die Band wolle sich auf den L.A.-Gig und auf ‘Coachella’ konzentrieren und nicht auf der Party im Anschluss spielen”, so Arquettes Sprecher weiter.

Zu jenen, die es schafften über den roten Teppich zu kommen, gehörten dagegen Nicolas Cage und sogar Bradley Cooper’s Mutter, die er als seine Begleitung mitbrachte. (Bang)

Foto: Pacific Coast News/WENN.com