Donnerstag, 07. April 2016, 21:49 Uhr

Chris Brown mal wieder verklagt: Konfused gegen Konfuzed

Chris Brown wurde zum (zum wievielten Male eigentlich?) angezeigt. Der Name ‘Verwirrt’ (eng. confused) ist hier Programm. Nachdem der Musiker das Label ‘Konfuzed’ auf seine Bekleidungslinie gedruckt hatte, bekam er direkt eine Klage an den Hals. Und zwar von Graffiti- und Straßenkünstler Andre Khazraei.

Chris Brown mal wieder verklagt: Konfused gegen Konfuzed

Ihm gehört die Marke ‘Konfused’ seit dem Jahr 2003. Das war lange, bevor Chris Brown seine sehr ähnliche Modelinie auf den Markt brachte, und begann, Wände und Bilder damit zu signieren. Khazraei gab an, er habe das Recht an ‘Konfused’- T-Shirts und noch mehr Handelswaren. Deswegen beklagte er, Browns Marke sei ein totaler Abklatsch und verwirre den Markt. Sein Beweis? Brown habe total versagt und unterschrieb ein Gemälde im ‘L.A. Grammy Museum’ mit “Konfused”, ohne ein Z zu benutzen.

Khazraei verklagte Brown nun auf Schadenersatz. Außerdem wolle er, dass der Verkauf seiner Marke umgehend gestoppt werde, so das Klatschportal ‘TMZ’. Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass der 26-Jährige vor Gericht gerät. Ob Bedrohung und Körperverletzung gegen Ex-Freundin Rihanna, Verletzung des Models Liziane Gutierrez oder Tour-Absage – die Liste ist lang.

Mehr zu Chris Brown: Ich kann doch nichts dafür

Foto: APEGA/WENN.com