Donnerstag, 07. April 2016, 22:58 Uhr

Tyga gibt nicht nach im Sorgerechtstreit

Tyga fährt im Sorgerechtstreit mit Blac Chyna neue Geschütze auf. Die beiden waren in einer Beziehung, bevor der Rapper mit Kylie Jenner anbandelte. Mit Chyna hat er einen dreijährigen Sohn namens King Cairo, für den Tyga allerdings kein Sorgerecht besitzt.

Tyga gibt nicht nach im Sorgerechtstreit

Die Auseinandersetzung zwischen dem ehemaligen Paar reicht bereits lange zurück und war bereits zu Anfang hässlich. Nun könnte es noch schmutziger werden, denn ein Insider verriet gegenüber ‘TMZ’, der Musiker habe einen Anspruch auf Sorgerecht vor Gericht eingereicht, um seinen Sohn sehen zu können. Zudem soll er mit seiner Ex-Freundin nicht mehr reden. Stattdessen würden sie das Kindermädchen des Kleinen als Überbringerin benutzen und lediglich über E-Mail direkt miteinander kommunizieren.

Mehr: Tyga über die öffentliche Beziehung mit Kylie Jenner

Das einzige Ziel Tygas soll es jedoch sein, seinen Sohn glücklich zu sehen. So schrieb er auf Twitter: “Jeder verdient es, glücklich zu sein. Was jemand tut, um dieses Glücksgefühl zu erreichen, geht mich nichts an, solange es mein Glück nicht beeinträchtigt. Es macht mich glücklich, die Mutter meines Sohnes glücklich zu sehen. Meine einzige Besorgnis gilt meinem Sohn. Ich möchte, dass er in einer fröhlichen Umgebung aufwächst.”

Zuletzt war Tygas Qualität als fürsorglicher Vater in Zweifel geraten, als ein Foto auftauchte, auf dem neben ihm und seinem Sohn eine Tüte Marihuana zu sehen war.

Foto: WENN.com