Freitag, 08. April 2016, 12:20 Uhr

Jan Böhmermann sagt Preisverleihung heute Abend ab

ZDF-Satiriker Jan Böhmermann hat seine Teilnahme an der Grimme-Preis-Verleihung heute Abend in Marl abgesagt. Das Grimme-Institut bestätigte das auf Anfrage.

Jan Böhmermann sagt Preisverleihung heute Abend ab

“Ich fühle mich erschüttert in allem, an das ich je geglaubt habe”, postete der 35-Jährige am Freitagmorgen auf Facebook. “Mein Team von der Bildundtonfabrik und ich bitten um Verständnis, dass wir heute Abend nicht in Marl feiern können.” Böhmermann sollte den Preis für seine Satire rund um den Mittelfinger des griechischen Ex-Finanzministers Yanis Varoufakis bekommen. Derzeit hat er jedoch Ärger: Die Mainzer Staatsanwaltschaft ermittelt, weil er sich in seiner Sendung ‘Neo Magazin Royale’ in einem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit Begrifflichkeiten unterhalb der Gürtellinie ausgelassen hatte.

Einem Bericht des ‘Spiegels’ zufolge hatte Jan Böhmermann “wegen seines Erdogan-Gedichts Kontakt mit Kanzleramtschef Altmaier aufgenommen.” In einer privaten-Twitter-Nachricht habe der Moderator den Kanzleramtschef nicht um Hilfe gebeten, sondern bat um Berücksichtigung seines “künstlerischen Ansatzes und meiner Position, auch wenn er streitbar ist”. Gehört habe er jedoch nichts von dem Adressaten, stattdessen hatte Kanzlerin Merkel sich in einem Telefongespräch mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu von Böhmermann öffentlich distanziert.

Dem Bericht zufolge habe sich der Satiriker an den Berliner Medienanwalt Prof. Christian Schertz gewandt. Der ‘Spiegel’ zitiert eine deutliche Kritik des bekannten Promi-Anwalts: “Besonders schwierig finden wir, dass die Kanzlerin sich bereits öffentlich mit einer rechtlichen Bewertung geäußert hat und das Auswärtige Amt Gutachten anfertigen lässt. Man sollte hier die Grundsätze der Gewaltenteilung beachten.” (dpa/KT)

Starpress/WENN.com