Freitag, 08. April 2016, 13:07 Uhr

Jennifer Lopez muss mit neuer Single schweren Shitstorm ertragen

Jennifer Lopez hat sich ihr musikalisches Comeback sicher ein bisschen anders vorgestellt: statt ihren neuen Song zu feiern, laufen ihre Fans gegen die Single Sturm.

Jennifer Lopez muss mit neuer Single schweren Shitstorm ertragen

Die Sängerin veröffentlichte gestern ihre neue Single ‘I Ain’t Your Mama’, die mit Zeilen wie “Ich koche nicht für dich, ich mache deine Wäsche nicht, ich bin nicht deine Mama, wann lernst du endlich, für dich selbst zu sorgen?” als feministische Hymne durchgehen will. Was dabei aber nicht so ganz ins Konzept passt: das Lied wurde von Dr. Luke produziert – dem Mann, der aktuell von Popstar Kesha des sexuellen Missbrauchs bezichtigt wird.

Die Fans der 46-Jährigen laufen deshalb auf Twitter Sturm: “Ich liebe @JLo, aber ich werde keinen Song unterstützen, der von Vergewaltiger und Monster Dr. Luke produziert wurde. Ich bin so enttäuscht, dass du immer noch mit ihm zusammenarbeitest”, schrieb etwa ein Nutzer der sozialen Plattform. Eine andere regte sich ebenfalls auf: “Ich wünsche J-Lo, dass sie in die Wechseljahre kommt und dass sie keine Platten mit ihrer Dr. Luke-Single verkauft.”

Mehr: Fall Kesha: So reagiert Dr. Luke jetzt

Derweil ist Kesha – wie berichtet – erneut vor Gericht gescheitert. Die 29-Jährige wollte weiter dagegen ankämpfen, bei ihrem vermeintlichen Peiniger Dr. Luke unter Vertrag zu stehen und forderte eine sofortige Aufhebung ihres Vertrages. Die Richterin Shirley Kornreich allerdings sah das anders: “Obwohl die angeblichen Taten gegen Kesha gerichtet waren, die eine Frau ist, belegen ihre Vorwürfe nicht, dass Luke feindselig gegenüber Frauen handelt oder seine Motivation geschlechtsspezifisch war, als er sich angeblich gewaltsam gegenüber Kesha verhielt. Vergewaltigungen sind nicht immer gender-motivierte Hass-Verbrechen.” (Bang)

Foto: WENN.com