Samstag, 09. April 2016, 20:26 Uhr

Jennifer Lawrence: Hollywood braucht dringend einen normalen Body-Standard

Jennifer Lawrence will nicht mehr die Fetteste sein. Die 25-Jährige wird trotz ihrer Kleidergröße 36/38 oft als kurvig bezeichnet. Dabei sieht sie sich selbst überhaupt nicht als Vertreterin einer “normalen, amerikanischen Frau”.

Jennifer Lawrence: Hollywood braucht dringend einen normalen Body-Standard

“Ich wünschte, wir würden ein neues Körperideal formen”, gab die Schauspielerin zu. “Jeder sagt [über mich]: ‘Wir lieben es, dass es endlich mal jemanden mit einem normalen Körper gibt!’ Ich denke mir dann: ‘Ich habe nicht das Gefühl, einen normalen Körper zu haben.” Denn für ihre vermeintlichen Kurven arbeite die Ex von Chris Martin hart: “Ich mache jeden Tag Pilates. Ich esse, aber ich trainiere mehr als eine normale Person”, so der ‘Tribute von Panem’-Star im Interview mit ‘Harper’s Bazaar’.

“Ich glaube, wir sind so an untergewichtige Frauen gewöhnt, wenn wir eine Normalgewichtige sehen, denken wir: ‘Oh mein Gott, die ist aber kurvig.’ Das ist verrückt.” Ihre Forderung lautet deshalb: “[Hollywood] braucht dringend einen normalen Body-Standard, ein Minimum. So fühle ich mich zumindest nicht mehr wie die Fetteste.”

Jennifer Lawrence: Hollywood braucht dringend einen normalen Body-Standard

Mehr: Jennifer Lawrence spendet zwei Millionen

In dem Interview gestand Lawrence auch, dass sie auf Parties wenig Lust verspüre: “Ich bleibe generell nicht sehr lange weg und bin da eher eine Spaßbremse. Quasi wie eine Oma. Es ist schwer, mich überhaupt zum Weggehen zu überreden und wenn ich dann tatsächlich mitkommen sollte, gehe ich nach kürzester Zeit wieder.” Doch falls sie dann tatsächlich bleibe und viel Alkohol trinke, “muss ich mich übergeben.” (Bang, kt)

Fotos: WENN.com, Harper’s Bazaar