Dienstag, 12. April 2016, 16:20 Uhr

Beyoncé ist überhaupt keine Zicke

Beyoncé ist eine angenehme Kollegin. Die Sängerin brachte erst kürzlich ihre erste eigene Sportkollektion raus. Kollaboriert hat sie für ihre Linie ‘Ivy Park’ mit dem ‘Topshop’-Chef Philip Green.

Beyoncé ist überhaupt keine Zicke

Der ist nur voll des Lobes für die 34-Jährige – obwohl er in der Vergangenheit durchaus schlechte Erfahrungen mit Partnern gemacht hatte. “Ich persönlich stehe Kooperationen eher negativ gegenüber”, äußerte sich der Modemogul. “Ich habe kein Interesse an flüchtigen Begegnungen. Man steckt sonst zu viel Arbeit für zehn Minuten unter der Sonne rein.” Und obwohl Beyoncé eine “Perfektionistin” sei, so sei sie laut des 64-Jährigen auch “super cool”.

Mehr: Béyonce ist fertig mit Perfektion – und was ist mit dem Album?

Im Interview mit ‘The Telegraph’ führte er weiter aus: “Wenn man einmal all die Leute, die sie begleiten, los ist, begrüßt sie jeden ganz freundlich, setzt sich hin – und ab geht’s. Eigentlich heißt es, man habe nur 40 Minuten Zeit mit ihr. Aber dann, drei Stunden später, sage ich zu ihr: ‘Probier’ das an, und das…’ Wir lachen und scherzen und es ist alles wirklich einfach. Kein Stress.” Dennoch sei ihre Zusammenarbeit auch ein Risiko für alle Beteiligten gewesen. “Ihre Marke steht auf dem Spiel. Unsere Marke steht auf dem Spiel”, so Green. “Aber wir würden den jeweils anderen nie im Stich lassen. Sie steht kurz vor ihrer nächsten Tour: Stellen Sie sich vor, wir würden das vermasseln?”

Foto: WENN.com