Dienstag, 12. April 2016, 23:15 Uhr

Ruby Rose macht Frauen gerne lesbisch

Tattoo-Model Ruby Rose sieht es als Kompliment, wenn Frauen wegen ihr lesbisch werden. Die Sängerin (‘Orange Is The New Black’) gibt jedoch zu, dass es nicht “wahrscheinlich” sei, dass Mädchen nur wegen ihres Aussehens “lesbisch werden”.

Ruby Rose macht Frauen gerne lesbisch

Sie fühle sich geschmeichelt und fände die Social-Media-Mitteilungen der Mädchen an sie reizend, sehe ansonsten jedoch lächelnd über sie hinweg. Das offen zu ihrer Homosexualität und den wechselnden Empfindungen bezüglich ihres Geschlechts stehende todschicke Model erklärte im Interview mit dem ‘Galore’-Magazin: “Wenn Leute mir sagen, sie seien meinetwegen lesbisch, tue ich das einfach mit einem Lachen ab, weil das nicht wirklich möglich ist. Ich denke einfach, dass wir als Menschen von dem angezogen werden, was wir nicht haben können.”

Der auch als Schauspielerin arbeitende Star fährt fort: “Wir werden von einer Fantasie der Realität angezogen und laufen dann häufig einem Gedanken hinterher anstatt der Realität. Die Menschen mögen die Idee, ‘jemanden homosexuell gemacht zu haben’, aber in Wahrheit ist es nicht so einfach. Letztlich sind diese Aussagen lediglich eine Form der Zuneigung oder ein Kompliment und nicht real.” Durch ihren auffallend androgynen Look wird Ruby Rose häufig mit Justin Bieber verglichen.

Mehr zu Nina Dobrev und Ruby Rose in „xXx: The Return of Xander Cage“

Obwohl sie selbst die Ähnlichkeiten nicht sieht, schmeicheln ihr die Vergleiche. Justin Bieber sei ein hübscher “21-jähriger Junge” und als 30-Jährige mit ihm verwechselt zu werden “irgendwie großartig”. Sie fährt fort: “Wenn ich skaten gehe und einen Helm anhabe, dann sagen die Leute ‘Oh, du siehst aus wie Justin’. Wir ziehen uns tatsächlich sehr ähnlich an, aber beim Gesichtsausdruck finde ich, dass wir ganz anders aussehen.”

Foto: WENN.com