Mittwoch, 13. April 2016, 12:16 Uhr

Fall Böhmermann: Bombendrohung bei Anne Will

ARD-Talkshow-Moderatorin Anne Will hat Kanzlerin Angela Merkel im Fall Böhmermann kritisiert. Merkels Äußerung gegenüber der türkischen Regierung zum Erdogan-Schmähgedicht von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann “ist ein Fehler gewesen”, sagte Anne Will im “SWR UniTalk” an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Dienstagabend.

Fall Böhmermann: Bombendrohung bei Anne Will

“Es ist plötzlich eine Affäre daraus geworden und das durch das Zutun der Bundeskanzlerin und zuvor durch die Intervention des türkischen Staatspräsidenten. Es wäre schön, wenn man die Kirche wieder zurück ins Dorf bekäme. Jetzt ist es ein Desaster.” Die Kanzlerin befände sich nun in einer “Zwickmühle”. Die ARD-Journalistin hofft auf eine klare Haltung der Bundesregierung gegenüber dem türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan: “Ich wünschte mir eine Lösung, bei der die Bundesregierung sagt: ‘Du hast sie ja nicht mehr alle, Recep, das machen wir jetzt nicht mit!’ Gleichzeitig wünsche ich mir eine Lösung, bei der man sagt, unsere Justiz arbeitet komplett unabhängig. Der überantworten wir das mit großer Lässigkeit. Und gehen mehr als sicher davon aus, dass am Schluss steht, dass Jan Böhmermann nichts falsch gemacht hat.”

Mehr: Böhmermann unter Polizeischutz – Zweifel an Verfahren wachsen

Anne Will hielte es auch für richtig, den Strafrechtsparagraphen 103, durch den Beleidigungen ausländischer Staatsoberhäupter verfolgt werden können, schnellstmöglich abzuschaffen. Sie sagte dazu: “Dann hat der ‘olle’ Erdogan nichts mehr, auf das er sich berufen kann”.

Die ARD-Talkerin hofft, dass Jan Böhmermann so schnell wie möglich wieder seine Sendung produziert. “Ich möchte, dass Jan Böhmermann seine Kunst weitermachen kann, weil er große Sachen gemacht hat, und auch sein Team ein spitzenmäßiges ist. Wenn das jetzt beschädigt wird, sei es durch vorauseilenden Gehorsam oder dass man sich bedrängt sieht, dass man Idioten vor der Tür hat, die einem die Fresse polieren wollen.” Anne Will erwähnte im Gespräch mit SWR-Chefredakteur Fritz Frey im SWR UniTalk, dass es nach ihrer Sendung zum Fall Böhmermann am vergangenen Sonntag eine Bombendrohung gegeben habe.

Unterdessen gibt es auch Neues zu Erdogans zivilrechtlichen Anzeige gegen den ZDF-Moderator. Hubertus von Sprenger, deutscher Anwalt des türkischen Präsidenten ist bereit, notfalls bis zur letzten Instanz zu gerhen. Dem ZDF sagte er: “Wenn ich das Mandat annehme, ziehe ich das auch durch. Der Präsident verspricht sich die Bestrafung des Betroffenen und verspricht sich auch, dass der in Zukunft das nicht wiederholt, was er gesagt hat, auf zivilrechtlicher Ebene”.

Zu der Frage wieso sich der Präsident vom Bosporus überhaupt mit Satirebeiträge im deutschen Fernsehen beschäftige sagte der Münchner Anwalt: “Die Frage können Sie mir als Juristen nicht stellen. Das ist eine höchstpersönliche Frage, die ich nicht beantworten kann.”

Foto: NDR/Wolfgang Borrs