Donnerstag, 14. April 2016, 21:08 Uhr

Boy George: Zeit im Knast war "ein Geschenk"

Der britische Sänger Boy George hat hart an sich gearbeitet und ist wieder in der Spur. Der 54-Jährige blickt insgesamt positiv auf seinen Gefängnisaufenthalt zurück. “Die Zeit mit mir selbst war ein Geschenk”, sagte er dem Lifestyle-Magazin des Londoner ‘Evening Standard’.

Boy George: Zeit im Knast war "ein Geschenk"

“Ich habe hart daran gearbeitet, mich wieder in Form zu bringen, meine Karriere zurückzubekommen, meine Selbstachtung wiederzubekommen.” Er habe gewusst, dass dies dauern werde – was auch zugetroffen sei. Jetzt allerdings zahle es sich aus. Mehrfach hatte der Culture Club-Sänger in den vergangenen Jahrzehnten Ärger mit der Justiz und auch einige Monate im Gefängnis gesessen. Der Musiker (trägt neuerdings auch gern Pharrell Williams’ berühmt gewordene Übergrößen-Hut-Mode) hatte auch mit Drogen- und Alkoholmissbrauch Schlagzeilen gemacht – nun bezeichnet er sich als clean.

Mehr zu Boy George: „Für mich ist Musik im Moment ein kopfloses Huhn“

“Mein Appetit auf Selbstzerstörung und Drama hat deutlich abgenommen. Ich will nicht mehr unglücklich sein.” Als Coach hat der Sänger in der Castingshow ‘The Voice UK’ junge Talente begleitet. Die aktuelle Staffel ist gerade mit dem Finale abgeschlossen worden. (dpa/KT)

Foto: WENN.com