Freitag, 15. April 2016, 8:32 Uhr

"Game of Thrones": Obama sieht's immer als Erster

Der amerikanische Präsident bekommt neue ‘Game of Thrones’-Folgen vorab zugeschickt. Obwohl es gängige Praxis ist, dass Episoden für TV-Kritiker und Journalisten bereits vorab gezeigt werden, sind die Produzenten von ‘Game of Thrones’ sehr strikt darin, die Handlung geheim zu halten und niemandem Vorabmaterial zu zeigen.

"Game of Thrones": Obama sieht's immer als Erster

Abgesehen von einer Ausnahme: Präsident Barack Obama. Bei der Premiere der Erfolgsserie in der vergangenen Woche in Hollywood, wurden die Showmacher David Benioff und Dan Weiss nach dem Moment gefragt, bei dem sie wussten, dass die Serie ein Erfolg ist. Weiss antwortete, indem er bestätigte, dass Präsident Obama exklusiv die Erstausstrahlung der neuen Folgen erhält. Er erklärte: “Ich denke für uns beide war es der ‘Aha’-Moment, als wir herausfanden, dass der Präsident vorab Kopien der Folgen haben möchte.” Sein Kollege Benioff fügte hinzu: “Wenn der oberste Befehlsherr sagt ‘Ich möchte Vorabfolgen’, was machst du dann?.” Weiss bezeichnete Obama daraufhin als den “Anführer der freien Welt”.

Benioff und Weiss haben erst kürzlich versprochen, dass die kommende sechste Staffel der Serie die beste ist und die bisher größte Schlachtszene beinhaltet. Die Show kehrt am 25. April auf die Fernsehbildschirme bei ‘Sky’ zurück. In den vergangenen Wochen wurden derweil immer wieder entgegenlaufende Gerüchte über die Handlung der kommenden Staffel bekannt. Fans sind hin und her gerissen, zwischen der Vermeidung von Spoilern und der Neugierde auf das, was in den neuen Folgen passieren wird.

Foto: SIPA/WENN.com