Samstag, 16. April 2016, 15:37 Uhr

DSDS-Favorit Mark Hoffmann im Interview

Mark Hoffmann zählt seit Beginn der diesjährigen DSDS-Staffel zu den großen Favoriten. Der Schüler aus Norderstedt bekam im Casting eine Goldene Schallplatte von der Jury und durfte direkt in den Recall auf Jamaika einziehen. Diese Phase hat er nun auch erfolgreich überstanden und ist unter den Top 10.

DSDS-Favorit Mark Hoffmann im Interview

Bereits am Mittwoch wurde die erste Event-Show aufgezeichnet und am Samstagabend entscheidet sich in einem Live-Voting, ob Mark es eine Runde weiter schaffen wird. klatsch-tratsch.de plauderte mit dem Favoriten:

Am Mittwoch hattet ihr euren ersten Auftritt. Wie war es gewesen?
Überraschend, überragend! Das war der erste Auftritt vor so einem großen Publikum, das lief echt glatt. Das war echt ein geiles Gefühl. Ich hätte nicht erwartet, dass es so glatt abläuft, es gab überhaupt keine Fehler beim Ablauf. Ich habe „Unter die Haut“ von Tim Bendzko gesungen, das ist ja ein ganz ruhiger Song.

Du hast gesagt, dass du dir vorstellen könntest, eine Musikkarriere in China zu starten, stimmt das?
Meine Mutter ist Chinesin, ich spreche auch fließend Chinesisch. Meine Mutter hat drüben Verbindungen zu Plattenlabels, mein Onkel ist außerdem Geschäftsmann und meinte bereits, er würde mich finanzieren. Gerade als Europäer und vor allem als Deutscher ist man in China sehr beliebt. Wir haben einen guten Status dort.

DSDS-Favorit Mark Hoffmann im Interview

Seit Beginn von DSDS wirst du als Favorit gehandelt, auch im Recall hattest du es sehr einfach oder?
Sehr einfach, ist etwas übertrieben. Ich hatte schon viel Druck, weil von mir doppelt so viel erwartet. Bei mir ist die Messlatte höher gelegt. Das ist gut für mich, denn so entwickle ich den Ehrgeiz, noch mehr an mir zu arbeiten.

Würdest du sagen, ein Favorit zu sein ist mehr Fluch, als Segen?
Ich denke es ist ein zweischneidiges Schwert. Das kann man nicht pauschal sagen. Es hat seine negativen, als auch seine positiven Seiten. Wobei die positiven natürlich überwiegen.

Wer der restlichen Kandidaten ist dein größter Konkurrent?
Das liegt so ziemlich auf der Hand. Ich würde sagen Igor. Man könnte auch sagen Prince, aber er ist mehr der Entertainer. Igor ist aber in meinem Alter, ist ein Stückweit auch ein Sonnyboy, nur etwas cooler natürlich.

DSDS-Favorit Mark Hoffmann im Interview

Ich habe gelesen, du würdest gerne “Etwas mit Medien” studieren?
Ja, ich möchte auf jeden Fall studieren, Medienkommunikationsmanagement kommt für mich in Frage.

Aber wenn es mit der Musik klappt, sind diese Pläne erst einmal auf Eis gelegt oder?
Ich möchte, so oder so studieren, auch wenn es mit der Musik klappt. Ich komme aus einer akademischen Familie. Bei uns ist das generell sehr wichtig. Ich möchte eine Absicherung haben, das Musikgeschäft kann sehr schnelllebig sein. Meine Eltern sagen auch, ich muss studieren. Ich mache derzeit mein Abi und normalerweise würden sie darauf bestehen, dass ich direkt danach mit dem Studium anfange. Die stehen nicht darauf, wenn man rumtrödelt. Jetzt haben sie aber gesagt, dass ich mir Zeit lassen kann, Hauptsache ich studiere.

ZUR PERSON:

Geboren 1996 in Hamburg, lebt Mark gemeinsam mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder in Norderstedt. Zu Marks leidenschaftlichen Aktivitäten in seiner Freizeit gehören Musik machen oder Sport treiben: Seit zwölf Jahren spielt er Klavier, hat sich außerdem Gitarre- und Schlagzeug spielen selbst beigebracht.

DSDS-Favorit Mark Hoffmann im Interview

Er spielt Fußball, Tennis und übt sich in Kung Fu. 2014 nahm Mark im Rahmen von „Jugend Trainiert Für Olympia“ erfolgreich an der Bundesmeisterschaft für Leichtathletik in Berlin teil. Für seine Hobbys bleibt aktuell allerdings nicht viel Zeit, denn neben dem Pauken für sein Abitur jobbt der 19-Jährige regelmäßig im Bistro des Erlebnisbads in Norderstedt.

Mit DSDS möchte der smarte und selbstbewusste Schüler aus seinem Hobby seinen Beruf machen: „Und natürlich möchte ich auch gerne gewinnen.“ Falls er in Deutschland keinen Erfolg als Sänger hat, könnte sich Mark auch vorstellen, sich in China als Sänger zu versuchen: Marks Mutter Jie kommt ursprünglich aus Shanghai, weswegen er sehr gut chinesisch spricht. Auch seine Leidenschaft für das Singen hat er von seiner Mutter und seinem chinesischen Großvater geerbt. Für das DSDS-Casting bereitete Mark „Stay With Me“ (Sam Smith) vor und konnte damit vor allen Dingen Dieter Bohlen begeistern, der für Mark sogar die Goldene CD seines Jury-Kollegen H.P. Baxxter mopste und den Abiturienten damit ohne Umwege nach Jamaika schickte. Seine besonders gefühlvollen Performances ebneten dem Norddeutschen den Weg in die Event-Shows. „Du wirst von Mal zu Mal immer besser und wir finden natürlich, dass so ein Typ wie du in die Top 10 geho?rt!”, begründet Vanessa Mai die Entscheidung der Jury.


Fotos: RTL/Stefan Gregrowius. Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de