Samstag, 16. April 2016, 11:41 Uhr

Ryan Reynolds: "Deadpool 2" kommt

Fans werden begeistert sein: Der kanadische Schauspieler Ryan Reynolds (39) kehrt mit der Marvin-Verfilmung ‘Deadpool 2’ auf die Leinwand zurück.

Ryan Reynolds: "Deadpool 2" kommt

Die Marvel Comic-Verfilmung war erst im Februar erfolgreich in den Kinos angelaufen, nun ist bereits die Fortsetzung in Planung. Der 39-Jährige soll sich erneut das rot-schwarze Kostüm des Antihelden “Deadpool” überstreifen, auch Regisseur Tim Miller ist nach Angaben des Studios Fox wieder an Bord. Wie das Branchenblatt ‘Variety’ berichtet, kehren auch die Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick für die Fortsetzung zurück. Über die geplante Story und den Kinostart wurde zunächst noch nichts bekannt.

Mehr zu Ryan Reynolds: „Ich kann ohne das Ding keinen Sex mehr haben“

In ‘Deadpool’ spielt der Gatte von Kollegin Blake Lively (sie soll zum zweiten Mal schwanger sein) den krebskranken Ex-Soldaten Wade Wilson, der nach einem riskanten Experiment zwar geheilt, aber auch entstellt ist und mit neuen Kräften zum Superhelden wider Willen wird. Der Film, deutlich sexyer, blutiger und witziger als viele andere Superheldenstreifen, spielte weltweit über 750 Millionen Dollar ein.

Ryan Reynolds: "Deadpool 2" kommt

Der größte Fan des Deadpool-Stars und -Produzenten Ryan Reynolds ist die Marvel-Comics-Legende Stan Lee. Er absolvierte im Film einen Cameo-Aufritt und fungierte zudem als Ausführender Produzent. „Es hat noch nie so einen Charakter wie Deadpool gegeben – und Ryan Reynolds spielt ihn, als wäre er dafür geboren”, sagt Lee. „Genauso wie Robert Downey, Jr. prädestiniert war, Iron Man zu verkörpern, kann man sich niemanden anderen als Ryan vorstellen, um Deadpool zu spielen.”

Reynolds gefielen die unzähligen – und oft schrägen – Facetten seiner Figur. „In der Comic-Welt ist Deadpool der Mann, der immer um die richtigen popkulturellen Referenzen weiß – und dies prinzipiell zum schlechtesten Zeitpunkt unter Beweis stellt”, scherzt er. „Diese absolute Schrankenlosigkeit machte ihn für mich extrem spannend.” (dpa/KT)

Fotos: 20th Century Fox